weather-image
×

TSV Bisperode fordert Spitzenreiter SG 74 in der Nordstadt / Bezirksliga-Vorschau

„Wir werden uns nicht verkriechen“

Hameln-Pyrmont. Die Blicke richten sich in die Hamelner Nordstadt, denn dort verspricht das Bezirksliga-Duell zwischen Spitzenreiter SG Hameln 74 und dem TSV Bisperode am Sonntag (15 Uhr) reichlich Spannung. SG-Trainer Paul Bicknell, der auf die angeschlagenen Egcon Musliji und Felix Forche verzichten muss, will den Spitzenplatz zwar nicht mehr räumen, doch auch gegen den bislang überzeugend aufspielenden Neuling aus dem Ostkreis gilt, dass ein Derby eigene Gesetze hat. Deshalb gab sich auch Bisperodes Pressesprecher Ralph Grupe kämpferisch: „Wir werden uns nicht verkriechen. Wenn wir mit aller Macht gegenhalten, ist vielleicht eine Überraschung drin.“

veröffentlicht am 26.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Verfolger SSG Halvestorf, übrigens immer noch das einzig ungeschlagene Team der Ligastaffel 4, macht sich heute (16.30 Uhr) auf den Weg zum Schlusslicht FC Boffzen. Die Vorgabe von Trainer Stefan Nehrig fiel kurz und bündig aus: „Da darf unsere Serie natürlich nicht reißen.“ Zumal er auch personell nach langer Zeit wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Der MTSV Aerzen muss (So., 15 Uhr) zwar auf Torhüter Bastian Kuska verzichten, die drei Punkte gegen Ambergau/Volkersheim sollen aber trotzdem am Veilchenberg bleiben. Den Platz zwischen den Pfosten übernimmt Daniel Sigusch. Nicht am Ball sind morgen auch Dennis Deppmeyer und Dennis Koch.

Mit zwei Punkten aus den Partien gegen Aerzen und Bevern hat Germania Hagen das Ziel verfehlt. Zwei Siege lautete die Forderung von Trainer Steffen Hüsing. Heute (16 Uhr) wäre der Coach wohl mit einem erneuten Remis zufrieden, denn die Hagener treten beim Tabellenfünften Almstedt an.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige