weather-image
12°
×

Dritter Supercup-Sieg für Regionalliga-Frauen des TSV Limmer / Platz vier für Eintracht Hameln

„Wir sind total glücklich“

Hameln-Pyrmont. Wer stoppt den TSV Limmer? Niemand! Beim Frauen-Supercup triumphierte diesmal der Topfavorit, aber der Turniersieg war für den Tabellen-3. der Regionialliga ein hartes Stück Arbeit, denn im Endspiel bot der PSV Hildesheim dem Team aus Limmer eindrucksvoll Paroli. Nach der Nullnummer in der regulären Spielzeit fiel auch hier die Entscheidung erst im Neunmeterschießen, das Limmer durch die Treffer von Nicole Glowatzki und Sara Raulfs mit 2:1 gewann. Für Hildesheim traf nur Catarina Haberstroh vom Neunmeterpunkt. „Wir sind total glücklich. Es ist schön, dass wir den Supercup zum dritten Mal gewonnen haben“, freute sich Limmers Mannschaftsführerin Nele Anfurth.

veröffentlicht am 25.01.2015 um 18:33 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

Die Landesliga-Frauen von Eintracht Hameln hatten zuvor das Endspiel knapp verpasst. Im Halbfinale gegen Hildesheim ging das Team von ESV-Coach Sven Brostedt zwar durch Ann-Kristin Rabe mit 1:0 in Führung, zum Sieg reichte es aber nicht. Nach dem Ausgleichstreffer von Joana König besiegelte der Last-Minute-Treffer von Catarina Haberstroh die bittere 1:2-Niederlage.

„Wir haben das Halbfinale unglücklich verloren. Es wäre mehr drin gewesen. Im Spiel um Platz drei (1:3 gegen Titelverteidiger Göttingen; Anm. d. Red.) war die Luft dann raus. Insgesamt haben wir aber trotzdem ein gutes Turnier gespielt“, war ESV-Kapitänin Annika Bothe mit Platz vier zufrieden. Fünfter wurde Deckbergen – vor Holzhausen, Holtensen, Hastenbeck, Wunstorf und Gastgeber Tündern.

Bei der Siegerehrung wurde Catarina Haberstroh (Hildesheim) als beste Spielerin und Marigona Zani (Göttingen) als beste Torhüterin geehrt. Torschützenkönigin wurde Mara Dauser (Hildesheim) mit fünf Treffern. Tünderns Turnierorganisator Manfred Lentge bedankte sich bei der Volksbank Hameln-Stadthagen, „ohne deren finanzielle Unterstützung so ein tolles Turnier gar nicht möglich wäre“.

Geehrt: Catarina Haberstroh, Mara Dauser und Marigona Zani. nls

Etwas enttäuscht war Lentge über die beim Frauen-Turnier nur spärlich gefüllte Tribüne in der Rattenfängerhalle: „Das war sehr schade, denn die Frauen hätten mehr Zuschauer verdient gehabt, weil sie wirklich guten Fußball gezeigt haben.“aro/mo



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt