weather-image
10°
×

TSV Mühlenfeld kommt: Richtungweisendes Heimspiel der SSG Halvestorf am Ostermontag

„Wir sind noch nicht aus dem Schneider“

Fußball. Das Bezirkspokal-Aus in Klein Berkel war zwar ärgerlich, aber kein Beinbruch. Das sieht auch Halvestorfs Coach Sakir Urunow so. Für ihn zählt sowieso nur, dass die SSG den Klassenerhalt in der Landesliga schafft. Daran zweifelt zwar am Piepenbusch inzwischen fast niemand mehr.

veröffentlicht am 23.04.2011 um 13:24 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:37 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Fußball. Das Bezirkspokal-Aus in Klein Berkel war zwar ärgerlich, aber kein Beinbruch. Das sieht auch Halvestorfs Coach Sakir Urunow so. Für ihn zählt sowieso nur, dass die SSG den Klassenerhalt in der Landesliga schafft. Daran zweifelt zwar am Piepenbusch inzwischen fast niemand mehr. Aber beim Blick auf die Tabelle wird einem schnell klar, dass die Urunow-Elf noch nicht auf der sicheren Seite ist. Wenn die SSG am Ostermontag (16 Uhr) zu Hause gegen TSV Mühlenfeld verlieren sollte, könnte es noch einmal richtig eng werden. Das befürchtet Halvestorfs Junioren-Chef Frank Nowak aber nicht: „Wir sind zwar noch nicht aus dem Schneider, aber auf einem guten Weg.“ Die Handschrift des neuen Trainers sei jedenfalls klar zu erkennen. Im Gegensatz zu Ex-Coach Milan Rukavina lässt Urunow wieder mit zwei Stürmern spielen. „Einige junge Spieler wie Timo Möller und Jan-Niklas Bleil blühen unter ihm plötzlich auf. Die beiden Jungs haben sich toll entwickelt“, lobt Nowak. Auch René Hau scheint sich im Mittelfeld wohlerzufühlen als zuvor in der Viererkette.

Als Tabellenelfter kann Halvestorf den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. SSG-Vorstandsmitglied Jörg Schmidt ist davon überzeugt, dass die Mannschaft nahezu komplett zusammenbleibt: „Es sieht sehr gut aus. Bis auf Rik Balk und Paul Walz werden wohl alle Spieler bei uns bleiben“, so Schmidt. Diesen Eindruck habe er jedenfalls. Die Zusagen sind aber noch unverbindlich und an die Voraussetzung geknüpft, „dass wir den Klassenerhalt schaffen und in der neuen Saison eine konkurrenzfähige Mannschaft haben“. Aus diesem Grund soll der Kader gezielt verstärkt werden – in der Abwehr, im Mittelfeld und im Sturm. Es gibt zwar schon Gespräche mit möglichen Neuzugängen. „Konkret ist aber noch nichts“, sagt Schmidt, der bei der Suche nach Verstärkungen aus dem Mannschaftskreis tatkräftig unterstützt wird. „Es stimmt, dass ich von unseren Spielern den einen oder anderen Tipp bekommen habe, wen ich ansprechen soll. Auch die eine oder andere Handynummer habe ich mit dem Hinweis bekommen: Ruf den doch einfach mal an“, schmunzelt Schmidt. Namen wollte er zwar noch nicht verraten, „aber vielleicht kann ich ja schon nach Ostern den ersten Neuzugang vorstellen“. So ist es jedenfalls geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt