weather-image
31°
×

Diedrichs: Büchler-Wechsel eine Herzensangelegenheit / Anatoli Deck wird Emmerthaler

„Wir haben ein Signal gesetzt“

Bad Pyrmont. Die Geschichte vom schlafenden Fußball-Riesen ist Vergangenheit. Wie es aussieht, wacht die Spielvereinigung Bad Pyrmont langsam wieder auf. Die spektakuläre Verpflichtung von Torjäger Florian Büchler (wir berichteten) zeigt, wie ernst es Vereinschef Lars Diedrichs und seiner Führungscrew damit ist, den Klub Schritt für Schritt wieder zu einer absoluten Top-Adresse in Niedersachsen zu machen. Auch wenn es noch dauert, die Basis für eine sportliche Entwicklung in die erhoffte Richtung ist beim Landesligisten längst geschaffen. Wichtigster Schritt war zweifellos die Vertragsverlängerung mit Trainer Philipp Gasde um drei Jahre. Nun der Coup mit Florian Büchler. „Für uns eine Herzensangelegenheit. Schließlich ist er in Bad Pyrmont aufgewachsen. Wir wollten damit auch ein klares Signal setzen“, macht Lars Diedrichs deutlich. Der Vereinschef will nun aber nicht ausschließen, dass noch der eine oder andere variable Spieler für die Defensive folgen konnte: „Wir sind in Gesprächen. Allerdings sehr unaufgeregt. Mal sehen, was und ob etwas dabei herauskommt.“ In der Offensive hat Cheftrainer Philipp Gasde, der in der neuen Saison von Markus Loges, Daniele Luggeri und Özcan Karakas unterstützt wird, eigentlich genügend Variationsmöglichkeiten.

veröffentlicht am 05.03.2015 um 14:08 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:22 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Neben Florian Büchler tragen künftig auch noch die beiden Sturmtalente Kevin Schumacher (BW Salzhemmendorf) und Tim Schrader (TSV Havelse) das Pyrmonter Trikot. Trotzdem wird sich noch zeigen, ob der Verlust der langjährigen „Tormaschine“ Christopher Loges in Richtung Germania Hagen tatsächlich kompensiert werden kann. Mit Anatoli Deck verabschiedet sich zudem ein weiterer Pyrmonter Angreifer in die Fußball-Kreisliga. Er will sein Glück künftig bei der TSG Emmerthal versuchen. Ansonsten bleibt, laut Lars Diedrichs, der bewährte Kader zusammen.

Trumpf ist aber im Moment noch die aktuelle Saison. Und da will die Spielvereinigung in den verbleibenden zwölf Begegnungen noch einmal durchstarten. Am kommenden Sonntag klappt das allerdings noch nicht, denn die Heimpartie gegen den VfL Bückeburg fällt aus. Der Rasenplatz im Stadion wurde wegen Unbespielbarkeit vonseiten der Stadt gesperrt.

Hätte Bad Pyrmont einen Kunstrasen, wären Spielausfälle künftig wohl kein Thema mehr und auch die Trainingsmöglichkeiten im Winter qualitativ besser. Die Landesligakicker müssten sich so im schlimmsten Fall nicht auf dem „Gummiplatz“ hinter dem Stadion herumdrücken oder auf den Sportplatz in Ottenstein ausweichen. „Die Stadt wird einen Kunstrasenplatz nicht finanzieren können. Dafür brauchen wir private Gönner oder eben einen Großsponsor“, ist Diedrichs aber schon längst hinter den Kulissen auf der Suche nach Gleichgesinnten.

2 Bilder
Wechselt nach Emmerthal: Angreifer Anatoli Deck. nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige