weather-image
10°
×

Umfrage vor dem Saisonstart: TSG Emmerthal und Rot-Weiß Hessisch Oldendorf die Titelfavoriten

Wer wird der neue Kreisliga-Champion?

Hameln-Pyrmont. Mittwoch geht’s los. Mit den Partien TuS Rohden gegen SG Eimbeckhausen und SSV Königsförde gegen Rot-Weiß Hessisch Oldendorf (beide 19 Uhr) startet die neue Kreisliga-Saison. Wer ist der Titelfavorit? Und welche Teams zählen zu den Abstiegskandidaten? Wir haben bei den Kreisliga-Klubs nachgefragt.

veröffentlicht am 06.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:58 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Timo Dubberke, Trainer BW Tündern II: „Es ist schwierig zu sagen, wer am Ende das Rennen machen wird, wenn man so liest, welche große Anzahl an Ab- und Zugängen teilweise über die Bühne gegangen sind. Ich traue der TSG Emmerthal durchaus den Titel zu, wenn sie es schaffen, den Abgang von Capobianco & Co. mit ihren Neuen zu kompensieren. Schwer wird es nächste Saison wieder für die Teams, die auch in der vergangenen Saison im Tabellenkeller standen. Totsagen möchte ich da aber niemanden!“

Fabian Kentsch, Kapitän Eintracht Afferde: „Rot-Weiß Hess. Oldendorf, Lachem, Emmerthal und Wallensen spielen oben mit. Hastenbeck wird es schwer haben. Der TSV Grohnde könnte das Überraschungsteam der Liga werden.“

Alexander Liebegott, Trainer FC Latferde 80: „Rot-Weiß Hessisch Oldendorf ist mein Topfavorit. Unten werden wir sehen: Börry, Hastenbeck und Marienau werden es sicherlich schwer haben. Salzhemmendorf könnte das Überraschungsteam werden.“

Ali Akbas, Spartenleiter RW Hessisch Oldendorf: Als Favorit sehe ich Emmerthal, Wallensen und Salzhemmendorf. Für Hastenbeck und Marienau wird es wohl schwer, die Klasse zu halten.“

Michael Greve, Trainer der SG Marienau/Coppenbrügge:

„Mein Meistertipp ist Emmerthal. Die TSG hat mich echt beeindruckt und bereits im Bezirkspokal bewiesen, als sie der SSG Halvestorf eindrucksvoll Paroli geboten hat. Teams wie Rot-Weiß Hessisch Oldendorf und Lachem kann ich schwer einschätzen, weil ich sie noch nicht gesehen habe. Salzhemmendorf traue ich als Aufsteiger die Top 5 zu. Wir werden es schwer haben, den Klassenerhalt zu schaffen, aber werden es auf jeden Fall versuchen. Und Hastenbeck wird es wohl auch schwer haben, weil sie einige gute Spieler verloren haben.“

Benjamin Giese, Trainer SV Hastenbeck: „Meine Topfavoriten sind die TSG Emmerthal und RW Hessisch Oldendorf. Unten ist alles möglich. Da werden sich fünf bis sieben Mannschaften um die Plätze streiten. BW Salzhemmendorf könnte das Überraschungsteam der Liga werden.“

Dirk Schumachers, Trainer SSV Königsförde: „WTW Wallensen ist für mich der Topfavorit in dieser Saison, sie arbeiten die letzten Jahre sehr konstant am Aufbau einer guten Mannschaft und haben sich speziell für die neue Saison noch einmal verstärkt. Welche Mannschaft es in dieser Saison schwer haben wird, kann und will ich nicht beurteilen.“

Jürgen Ahrens, 2. Vorsitzender SV Lachem: „Rot-Weiß Hessisch Oldendorf und Wallensen sehen wir vorne. Auch Eintracht Afferde und Salzhemmendorf traue ich eine Überraschung zu. Wer wird es schwer haben: Die Teams, die in der Vorrunde die meisten Spiele verlieren und unten stehen.“

Manuel Feyer, SC Börry: „Die TSG Emmerthal und RW Hessisch Oldendorf sind meine Topfavoriten. Auch dem TSV Grohnde traue ich zu, positiv zu überraschen. Wer zu den Abstiegskandidaten zählt, wird sich im Laufe der Saison zeigen.“

Tarik Önelcin, Trainer TSG Emmerthal: „Wir werden alles dafür tun, um selbst um die Meisterschaft mitspielen zu können. Aber die Konkurrenz ist stark. Für mich zählen auch Rot-Weiß Hessisch Oldendorf und Lachem zu den Titelfavoriten. Eigentlich auch WTW Wallensen, aber durch die vielen Ab- und Zugänge ist das schwer zu beurteilen.“

Michael Klimasch, Spartenleiter TSV Grohnde: „Wenn wir das Überraschungsteam der Liga wären, hätten ich nichts dagegen!“

Carsten Wendt, 1. Vorsitzender TuS Rohden: „Meine Topfavoriten sind WTW Wallensen und TSG Emmerthal. Auch RW Hessisch Oldendorf sollte man auf der Rechnung haben. Teams, die es schwer haben werden, sind die SG Marienau/Coppenbrügge und der SV Hastenbeck.“

Dimitrij Ott, Trainer VfB Hemeringen: „Tarik Önelcin macht gute Arbeit, so dass ich denke, dass Emmerthal ein heißer Titelkandidat sein wird. Wallensen und Lachem werden aber auch um die Meisterschaft spielen. Ich denke, zwei der drei Aufsteiger werden die Liga rocken: RW Hessisch Oldendorf und BW Salzhemmendorf haben gutes Personal in ihren Reihen, da wird sich der eine oder andere umschauen. Was den Abstieg angeht, haben Börry, Marienau und Hastenbeck nach Lage der Dinge nicht die besten Voraussetzungen, aber so etwas kann sich im Laufe einer Saison schnell ändern.

Stefan Gluba, Trainer WTW Wallensen: „Nicht nur bei uns haben Spieler trotz Zusage den Verein verlassen – bei anderen Vereinen scheint da noch mehr unglaubliches Wechseltheater vorzuherrschen. Täglich gibt es neue Pressemeldungen. Daher kann ich keine Prognose abgeben. Hier mögliche Abstiegsaspiranten zu nennen, halte ich für unfair gegenüber den Vereinen.“

Michael Wehmann, Trainer VfB Eimbeckhausen: „Mein Tipp ist Lachem, weil die Mannschaft gespickt ist mit richtig guten und erfahrenen Spielern. Und auch Rot-Weiß Hessisch Oldendorf zähle ich zum Favoritenkreis. Zu den Abstiegskandidaten zähle ich die Teams, die auch in der vergangenen Saison Schwierigkeiten hatten, die Klasse zu halten – wie Marienau, Hastenbeck und Börry.

Dirk Schumacher, Trainer BW Salzhemmendorf: „Rot-Weiß Hessisch Oldendorf hat sich richtig gut verstärkt. Die werden ein Wörtchen um den Titel mitreden - genauso wie Emmerthal. Unten werden bestimmt fünf Teams ums Überleben kämpfen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt