weather-image
×

Hagen gewinnt Topspiel gegen Eimbeckhausen / SG 74 putzt Hemeringen 10:1

Wer dackelt denn da über den Rasen?

Fußball (kf/aro). Beim Kreisliga-Topspiel zwischen Germania Hagen und dem VfB Eimbeckhausen rieben sich die Spieler und Zuschauer die Augen, als plötzlich ein Dackel über den grünen Rasen flitzte. Auch Schiedsrichter Roman Klodnyckyj musste schmunzeln. Nach einer kurzen Unterbrechung ging es weiter.

veröffentlicht am 15.05.2011 um 21:10 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 21:21 Uhr

Hagen – Eimbeckhausen 1:0 (1:0). Kevin Sölla (40.) sorgte beim spielbestimmenden Spitzenreiter für das Tor des Tages. Dazu trafen Nico von Stietencron (19., 44.) und Marco Pompa (28.) nur Aluminium. In der Schlussphase warf der VfB zwar alles nach vorn, doch zum Ausgleich reichte es nicht. Dafür sorgten vor allem Marco Pompa und Marvin Steinwedel, die Eimbeckhausens Torjäger Michael Wehmann und Stefan Schwanz gut im Griff hatten.

Nettelrede – Bisperode 2:4 (1:1). Die besseren Chancen hatte der TSV Nettelrede, doch im Abschluss agierte Bisperode wesentlich konsequenter. „Wenn man unten steht, hat man einfach kein Glück“, haderte Nettelredes Pressesprecher Wendt, der sich über zahlreiche vergebene Torchancen ärgerte. Hasic (3.) brachte den Tabellenvorletzten in Führung, Thiele (63.) glich noch einmal zum 2:2 aus. Den Sieg für Bisperode machten Jaber (10.), Fecho (52.), von Hagen (69.) und Weiner (89.) klar.

SG Hameln 74 – VfB Hemeringen 10:1 (4:0). Im Duell der beiden besten Rückrundenteams hatte die VfB-Notelf bei den Nordstädtern nichts zu bestellen. Allein Mohamed Safwan (50.) nutzte eine von zwei Chancen zum 1:5-Ehrentreffer. Die Zuschauer sahen typischen Einbahnstraßen-Fußball, bei dem das Spiel 90 Minuten Richtung Hemeringer Tor lief. Den Zehnerpack machten Mike König (5.), Tim Tyler (25., 57.), Granit Karaliti (30., 48., 73.), Alper Alco (41., 87.), Erhan Yalcin (61.) und Felix Forche (62.) perfekt.

Emmerthal – Marienau 1:1 (1:0). Drei Spieltage vor Saisonende hatten in einem bedeutungslosen Duell beide Teams nicht mehr viel zu bieten. Die besseren Chancen erspielten sich die Emmerthaler. Aber nur Daniel Magaschütz (39.) brachte den Ball zum 1:0 über die Torlinie. Udo Feuerhake gelang nach einer Stunde mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 25 Metern der Ausgleich.

Lachem – Wallensen 4:1 (2:1). Lachems überragender Spieler hieß Mehmet Terzioglu, der im Dreierpack (9., 40., 77.) den Grundstein zum Sieg legte. Bujamin Kiki (87.) sorgte für den vierten Treffer, für Wallensen traf Markus Herrmann (11.) mit einem Eigentor zum 1:1. „Das Erfolgserlebnis tat uns mal wieder gut“, sagte Lachems Trainer Thomas Fenske, der auch Torhüter Mirco Majcan eine starke Leistung bescheinigte.

Rohden – Tündern II 1:2 (0:1). Nach acht Spielen ohne Niederlage hat es die TuS-Kicker erwischt. Dragusha (25.) und Hendrik Vorpahl (67.) brachten die Rohdener auf die Verliererstraße. In der 53. Minute glich Marco Elias per Foulelfmeter aus. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wurde Jens Mauritz ein klarer Strafstoß verweigert. Dazu sahen in der Nachspielzeit Elias und Nico Klat wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Hastenbeck – Hilligsfeld 0:0 (0:0). Die langweilige Kreisliga-Partie hat laut Hastenbecks Fußball-Chef Joachim Wille keinen Sieger verdient gehabt, denn Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. „Man hat gemerkt, dass bei beiden Teams die Luft raus war“, sagte Wille, der von einem „müden Sommerkick“ sprach.

Grohnde – Afferde 5:4 (2:3).

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Grohndes Trainer Uwe Filla, dessen Elf bereits mit 1:3 hinten lag, aber am Ende noch gewann. Für den TSV, bei dem Mathewes kurz vor Schluss Gelb-Rot sah, trafen Dragusha (19., 42., 68.) und Sevinc (57., 66.). Für die Eintracht aus Afferde trugen sich Bajrami (21., 42.), Kramer (23.) und Uzun (76.) in die Torschützenliste ein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt