weather-image
×

Wehmann hört als Trainer beim VfB Eimbeckhausen auf – aber wann?

Spätestens im Sommer ist Schluss: Michael Wehmann hat seinen Abschied als Trainer des Fußball-Kreisligisten VfB Eimbeckhausen angekündigt. Sollte der VfB bis zum Rückrunden-Start einen Nachfolger finden, würde Wehmann auch früher seinen Platz räumen.

veröffentlicht am 03.11.2021 um 17:20 Uhr

EIMBECKHAUSEN. Die Tage von Michael Wehmann als Trainer des Fußball-Kreisligisten VfB Eimbeckhausen sind gezählt: Wehmann kündigte an, dass er den Verein spätestens am Saisonende verlassen wird: „Grundsätzlich bin ich bereit, das Ganze bis zum Sommer durchzuziehen. Danach ist aber definitiv Schluss. Bis dahin werde ich wie gewohnt 100 Prozent geben.“ Wehmann macht aber keinen Hehl daraus, dass er seinen Platz gerne schon früher räumen würde, falls der VfB bis zum Rückrunden-Start einen Nachfolger finden sollte: „Man merkt einfach die Abnutzungserscheinungen und ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich dem Team großartig neue Impulse geben kann“, begründet Wehmann seine Entscheidung, die Eimbeckhausens Spartenleiter Marc Hartmann bedauert: „Es ist auf jeden Fall sehr schade. Mit Michael Wehmann und Dominik Trotz verlassen uns nicht nur beide Trainer, sondern auch unsere beiden Torjäger.“ Denn auch Eimbeckhausens Co-Trainer Dominik Trotz, der – wie berichtet – ab Januar 2022 neuer Coach beim Bezirksligisten TSV Nettelrede wird, wird den VfB im Winter verlassen. Bei der Trainersuche will Eimbeckhausens Spartenleiter Marc Hartmann aufs Tempo drücken: „Wir wollen jetzt so schnell wie möglich einen Nachfolger präsentieren.“ Das wäre laut Wehmanns auch im Interesse der Mannschaft: „Die wird es begrüßen, wenn frühzeitig eine Entscheidung bekannt gegeben wird.“ aro/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige