weather-image
14°
×

Einst Jugendtrainer in Tündern – nun Vereinsvorsitzender in Hehlen und Schiedsrichter

Was macht eigentlich Marc Dühring?

Hehlen. Er hat König Fußball in allen Facetten kennengelernt, zunächst als junger Straßenbolzer, später als erfolgreicher Jugend- und Herrentrainer, als Vereinsvorsitzender, Schiedsrichter sowie auch als eingefleischter Fan von Hannover 96, St. Pauli und dem 1. FC Köln: Für Marc Dühring gibt es im breiten Spektrum des Fußballs kaum eine Aufgabe, die er nicht mit viel Herzblut, Hingabe und Leidenschaft ausgefüllt hätte. Beim 41-jährigen Diplom-Betriebsbankwirt aus Hehlen dreht sich, neben Rockmusik, eben alles um das runde Leder. Bereits als 14-Jähriger ließ er sich 1987 unter dem heutigen NFV-Vizepräsidenten August-Wilhelm Winsmann im Kreis Holzminden als Schiedsrichter ausbilden, leitete danach Jugendspiele. Nebenbei betreute er auch noch die D- und C-Junioren des VfR Hehlen, kümmerte sich außerdem um die C-Junioren-Kreisauswahl. Als der HSC BW Tündern einen Trainer für seine Jugendabteilung suchte, wechselte er in den Kreis Hameln-Pyrmont, arbeitete sich hier von der F- bis zur A-Jugend hoch. Sein größter Erfolg: die Niedersachsenmeisterschaft mit den B-Junioren.

veröffentlicht am 18.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:41 Uhr

Doch sollte dies nicht seine letzte Trainerstation bleiben. Als Frank Richter beim Kreisligisten VfR Hehlen sein Amt aufgab, wurde Marc Dühring auch noch Herrencoach. Allerdings blieb der Erfolg aus und er stieg in die 1. Kreisklasse ab. „Das hat mich an meinen Qualitäten im Herrenbereich zweifeln lassen. Doch wollte ich die Mannschaft nicht einfach ihrem Schicksal überlassen,“ gesteht der 41-Jährige und fand auch schnell mit Markus Wienecke vom Bezirksligisten SF Springe einen Nachfolger. „Unter ihm läuft es bei uns wieder, ist die Rückkehr ins Kreisoberhaus nur noch eine Frage der Zeit.“ Und der nächste Job ließ nicht lange auf sich warten. Als der VfR-Vorsitzende Rüdiger Schaper nicht wieder kandidierte, übernahm Marc Dühring nach einstimmiger Wahl den Posten. Aber das Führungsamt allein reichte ihm nicht. Weil er sich noch gerne an seine Zeit als Jungschiedsrichter erinnerte, streifte er nach über 25-jähriger Pause wieder die Schiri-Kluft über und kehrte als Unparteiischer auf den Rasen zurück. Ob als Assistent oder Spielleiter, Dühring gab bei seinen bisherigen Kreisliga-Einsätzen als Mann der Praxis eine gute Figur ab – und war stets auf Ballhöhe. „Dass ich durch gesündere Ernährung 25 Kilogramm abgenommen habe, kommt mir beim Laufen zugute“, stellte er zufrieden fest. Eine Rückkehr langfristig auf den Trainerstuhl schließt er zwar aus, eine Urlaubsvertretung könnte sich Dühring aber vorstellen. rhs

Jetzt ist er Vorsitzender beim VfR Hehlen: Marc Dühring. rhs



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige