weather-image
15°
×

Deftige 1:7-Pleite gegen Hemeringen / Spielabbruch in Wallensen

Was ist bloß mit Eintracht los? Afferde spielt wie ein Absteiger

Fußball (aro). Was ist bloß mit Eintracht Afferde los? Trainer Thomas Piepho ist weg, aber die Probleme bleiben. Die Eintracht verlor zu Hause das Kreisliga-Kellerderby gegen den VfB Hemeringen mit 1:7 (1:3). Interimscoach Stefan Siekmann war nach dem Schlusspfiff mächtig angefressen: „Das war eine Katastrophe.“

veröffentlicht am 12.09.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:21 Uhr

Fußball (aro). Was ist bloß mit Eintracht Afferde los? Trainer Thomas Piepho ist weg, aber die Probleme bleiben.

  • Die Eintracht verlor zu Hause das Kreisliga-Kellerderby gegen den VfB Hemeringen mit 1:7 (1:3). Interimscoach Stefan Siekmann war nach dem Schlusspfiff mächtig angefressen: „Das war eine Katastrophe.“ Denn bis auf den Anschlusstreffer von Terry Burke (30.) waren die erschreckend schwachen Grün-Weißen viel zu harmlos. Insbesondere Hemeringens Sturm-Duo Jorge Kammer (4., 82., 90.) und Mohamed Safwan (12., 66.) bekam die Eintracht-Abwehr nicht in den Griff. Außerdem trafen Roman Bendereit (35.) und Manuel Hothan (89.) für die Hamadi-Elf.
  • Aerzen – Tündern II 5:0 (3:0). Bis auf einen Lattenschuss von Kim Lüdemann war von Tünderns Reserve nicht viel zu sehen. Bereits zur Halbzeit führte der Aufsteiger aus Aerzen durch Robin Ilge (17., 35.) und Patrick Hoppe (28.) klar mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel machte Dennis Koch (65., 70.) mit einem Doppelpack den siebten Saisonsieg des MTSV perfekt.
  • Eimbeckhausen – Grohnde 4:0 (1:0). Eimbeckhausens Mini-Krise ist vorbei. Den Grundstein zum 4:0-Heimsieg gegen Grohnde legte Spielertrainer Michael Wehmann (3., 61.). Mario Prochnau (69.) und Hakan Atangüc (78.) machten den Sack zu.
  • Rohden – Emmerthal 0:6 (0:3). „Das war Angsthasenfußball. Wir hatten keine Chance“, sagte Rohdens Coach Markus Wienecke, der gegen seinen Ex-Klub eine deftige 0:6-Pleite kassierte. Bis auf zwei Chancen von Pasternak und Elias war von der Wienecke-Elf im Angriff nicht viel zu sehen. Für die klar überlegene TSG trafen Cayan Altuntas (12., 68.), Michael Jermakowicz (30., 73.), Thorsten Torster (20.) und Hendrik Scheel (59.).
  • Wallensen – Hastenbeck (Spielabbruch). Die Partie wurde nach einer Stunde aufgrund eines Gewitters von Schiedsrichter Mirco Siever abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt lag WTW durch die Treffer von Sebastian Schnee (10./Strafstoß) und Benjamin Griese (30., 50.) schon mit 0:3 zurück.
  • Börry – Bisperode 2:4 (1:3). Die Rote Laterne leuchtet weiter in Börry. Die Elf von SC-Coach Andreas Meissner kassierte gegen Bisperode bereits die siebte Saisonniederlage, die Abas Jaber (1., 5.) und Daniel Krikunenko (30., 50.) besiegelten. Jaber, der bereits nach 20 Sekunden traf, erzielte eines der schnellsten Tore in der Kreisliga-Geschichte. Für Börry erzielte Lennart Diekmann den Anschlusstreffer zum 1:3-Halbzeitstand. Daniel Klünder verkürzte kurz vor Schluss auf 2:4 (88.). „Die Partie war nach fünf Minuten für uns schon gelaufen“, so Meissner.
  • SG Hameln 74 – Klein Berkel 3:0 (3:0). Ein glanzloser 3:0-Pflichtsieg reichte der SG 74, um die Tabellenführung zu festigen. Paul Walz (20.), Tobias Schulz (22.) und Rik Balk (43.) machten den Erfolg bereits in der ersten Hälfte klar. Nach dem Seitenwechsel schaltete die Bicknell-Elf einen Gang zurück und verwaltete den Sieg. Eine gute Note verdiente sich TSV-Torwart Julian Seifert.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige