weather-image
22°
×

Evesen, Springe und GoLüWa kegeln Afferde, Lauenstein und Wallensen raus

Was für ein Supercup-Krimi!

HAMELN-PYRMONT. Was für ein Supercup-Krimi! Der letzte Spieltag des Qualifikationsmarathons war wirklich nichts für schwache Nerven. Der Kampf um die zwölf heiß begehrten Startplätze für den 11. Dewezet-Supercup war bis zum Schluss megaspannend.

veröffentlicht am 21.01.2018 um 19:25 Uhr
aktualisiert am 22.01.2018 um 09:10 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Das ist bitter: Eintracht Afferde, der MTV Lauenstein und WTW Wallensen sind nicht beim Dewezet-Supercup dabei! Das Trio flog – wie befürchtet – aus den Top 12, weil die direkten Konkurrenten bei den letzten beiden Turnieren in Hameln und Bad Pyrmont punkteten. Maßlos enttäuscht dürfte Sparkassen-Cup-Sieger Afferde sein, denn der Eintracht, die nur zwei Turniere in Bestbesetzung spielte, fehlte in der Endabrechnung nur ein einziger Punkt. Um den Supercup-Titel kämpfen am 27. Januar in der Rattenfänger-Halle der SV Lachem, BW Tündern, TSV Barsinghausen, SSG Halvestorf, TSV Bisperode, Germania Hagen, TSV Pegestorf, MTSV Aerzen, TSG Emmerthal sowie der FC Springe, VfR Evesen und die SG GoLüWa, die auf den letzten Drücker ihre Startplätze sicherten.

Piepenbusch-Cup: Fest steht: Tünderns Landesligakicker sind in Supercup-Form! Nach dem Turniersieg beim Volksbank-im-Wesetal-Cup triumphierten die Schwalben auch beim Piepenbusch-Cup. Das Team von Trainer Siegfried Motzner gewann das Finale gegen den TSV Bisperode mit 4:0 durch die Tore von Lukas Kramer, Sebastian Zschoch und Cristiano dos Santos (2), der zusammen mit Tünderns Ugur Aydin (beide 6 Treffer) auch der beste Torschütze des Turniers war. Als bester Spieler wurde Emmerthals Slava Gess ausgezeichnet, als bester Torwart Fabian Moniac von der SSG Halvestorf, die Dritter wurde. Vierter wurde der FC Springe vor dem VfB Hemeringen, der TSG Emmerthal, dem MTSV Aerzen und der SG GoLüWa, die als einziges Team aus der 1. Kreisklasse (Kreis Holzminden) beim Supercup dabei ist. Eine Sensation, denn damit hatte wohl niemand gerechnet. Ärgerlich: Der TSC Fischbeck hatte am zweiten Turniertag zu wenig Spieler und trat nicht mehr an. Und auch der VfB Eimbeckhausen ließ das letzte Zwischenrunden-Spiel gegen Springe sausen und reiste vorzeitig ab.


Mykonos-Cup:Das Titel-Triple ist perfekt! Beim Mykonos-Cup gewann der SV Lachem bereits das dritte Qualifikationsturnier und zählt damit zu den Topfavoriten beim Supercup. Das Finale gegen den starken VfR Evesen war allerdings ein Hitchcock-Krimi, denn die Entscheidung fiel erst im Neunmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2 (Tore: 0:1 Eigentor Caglayan Tunc, 1:1 Tunc, 1:2 Egcon Musliji, 2:2 Tunc), am Ende 5:4 für Lachem. Aber auch der zweite Platz reichte dem Schaumburger Bezirksligisten, um sich für den Supercup zu qualifizieren. Dritter wurde der Brinkumer SV (mit Trainer Dennis Offermann) vor Germania Hagen, dem SV 06 Holzminden, Germania Reher, dem FC Springe und der SpVgg. Bad Pyrmont II. Ausgezeichnet wurden Marcel Pfaar (Brinkumer SV) als bester Torwart des Turniers und und Paskal Fichtner (VfR Evesen) als bester Spieler.


Hinweis: Die Vorrunden-Gruppen für den Supercup werden am Montag (19 Uhr) im Medienraum der Dewezet-Geschäftsstelle ausgelost. Die Auslosung wird von der Dewezet und Awesa live via Facebook übertragen.

3 Bilder
Lukas Kramer im Duell mit Bisperodes Torwart Robin Bartels.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige