weather-image
Fußball: Gelingt 07 nach dem Wechsel gegen Döhren nun der erste Sieg? / Halvestorf im Keller unter Druck

Warten auf den Trainer-Effekt

BEZIRK HANNOVER. In der Fußball-Bezirksliga wechselte Aufsteiger FC Preussen Hameln zwar schon früh den Trainer, doch der erhoffte Effekt nach der Demission von Uwe Filla blieb noch aus. Lediglich zwei Unentschieden kann das Interimsduo Ansgar Stelzer und Gaetano Bartolillo vorweisen.

veröffentlicht am 13.10.2017 um 16:57 Uhr

270_0900_65657_sp555.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eigentlich zu wenig für die gewiss nicht geringen Ansprüche bei 07. Da wird es nun am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen Niedersachsen Döhren Zeit, das der Knoten platzt. Sollte Torjäger Sebastian Latowski aber weiterhin angeschlagen sein, wird das Problem nur schwer zu lösen sein. Auffälligster Akteur bei den Gästen ist der Ex- Lachemer Tayfun Dizdar als neunfacher Torschütze.
Stern Misburg – SSG Halvestorf (So., 15 Uhr). Ohne wenn und aber reist die SSG Halvestorf zum Kellerduell. Alles andere als ein Sieg ist dort beim Schlusslicht zu wenig und würde die Abstiegssorgen am Piepenbusch nur noch weiter vergrößern. Kurioserweise holten die Sterne ihren bislang einzigen Sieg ausgerechnet in der Fremde beim SV Lachem. Zweifellos ein Achtungserfolg und Warnung genug. Fehlen werden Sascha Maass und Jan-Niklas Bleil. Fraglich ist Routinier Matthias Günzel.
SV Lachem – TSV Kirchdorf (So., 15 Uhr). Der Aufsteiger reist mit einem dicken Paukenschlag im Gepäck an. Denn der klare 4:0-Sieg gegen den Spitzenreiter SC Hemmingen hat sich aber auch bis zum SV Lachem rumgesprochen. „Es ist also große Vorsicht geboten“, meint Sprecher Jürgen Ahrens. Doch Trainer Tarik Önelcin hat aber alle Asse an Bord und auch die nötige Zuversicht, dass „die Punkte bei uns bleiben.“
Afferde – Ambergau (Sa., 16 Uhr). Die jüngste sportliche Vergangenheit in der Bezirksliga, Staffel 4, verlief für Aufsteiger Afferde wie im Traum. Sechs Spiele in Serie ungeschlagen und Tabellenvierter. Eintracht-Herz, was willst du mehr? Geht es nach Trainer Oliver Bock, soll sich die optimale Stimmung auch gegen Ambergau nicht ändern. Obwohl er großen Respekt hat: „Das ist eine verdammt starke Mannschaft, die für mich unter die Top vier in der Liga gehört“. Chris Lochwitz , Timo Bergold, Jannik Vetter und Timo Guschewski fehlen.
MTV Aerzen – Hüddessum (So., 15 Uhr). „Das ist nicht gerade unser Lieblingsgegner“, erinnert MTSV-Sprecher Karsten Hoppe an die Vorsaison. Doch die Elf von Trainer Dirk Schumachers ist mittlerweile gefestigt und nicht mehr so einfach zu bezwingen. Marius Pieper und Patrick Hoppe müssen weiterhin passen.
Holzminden – Germania Hagen (So., 15 Uhr). Bei den Germanen lief zuletzt nichts mehr zusammen. Genauer gesagt: Sechs Spiele gelang kein Dreier. Trainer Eldar Zahirovic möchte nun aber wieder fröhlichere Zeiten einläuten, obwohl er Holzminden „stark einschätzt“. Sein Plan: „Wir wollen aus einer kompakten Defensive nach vorne spielen“. Nicht dabei: Sercan Türkoglu und Yousof Issa. ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare