weather-image
Fußball: Aerzen, Afferde und Salzhemmendorf müssen punkten

Warmklatschen für den Endspurt

BEZIRK HANNOVER. Munteres Warmklatschen für den Endspurt in der Fußball-Bezirksliga. Nur noch zweimal schlüpfen die fünf heimischen Mannschaften in ihre „Kostüme“ – dann ist Winterpause. Und da soll der zwischenzeitliche festliche Höhepunkt Weihnachten aus sportlicher Sicht nicht zur Trauerfeier mutieren.

veröffentlicht am 23.11.2018 um 15:32 Uhr

Anklatschen für Enzen: Trainer Gaetano Bartolillo (Aerzen). nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sondern vorher noch fleißiges Punktesammeln angesagt sein. Zumindest bei den drei Problemklubs. Am nötigsten hat dies BW Salzhemmendorf in der Staffel 4. Die rote Laterne wird der Aufsteiger zwar in diesem Jahr nicht mehr los, aber mit ein paar Zählern mehr auf dem Konto würde sich die prekäre Situation wenigstens ein bisschen entspannen. Das klappt aber nur, wenn die Bicknell-Elf bereits am Sonntag (14 Uhr) in Harsum auch tatsächlich den Anfang macht. Dass auswärts was geht, zeigte der jüngste Sieg in Schliekum. Nachholbedarf auf der Habenseite hat aber auch der MTSV Aerzen, kann am Sonntag (14 Uhr) mit einem Erfolg beim Schlusslicht Enzen allerdings schon einen wichtigen Schritt aus dem Schatten machen. Patzen ist deshalb für Trainer Gaetano Bartolillo und sein Kicker-Kollektiv tabu, schließlich ist der Relegationsplatz im Augenblick nur drei Zähler entfernt. Dort rangiert der TSV Luthe, der nun (So., 14 Uhr) mit Eintracht Afferde einen ebenfalls noch nicht aller Sorgen ledigen Kontrahenten aus der heimischen Region empfängt. Für Trainer Oliver Bock und Co. der Wegweiser in die Zukunft, denn gelingt dort ein Sieg, wäre die Eintracht mit dann 25 Punkten erst einmal raus aus dem gröbsten Schlamassel – und vorweihnachtliche Ruhe kehrt ein. Fernab des Gerangels im Sorgenpool verbringen die beiden übrigen Vertreter aus Hameln-Pyrmont ein völlig relaxtes Leben auf der Sonnenseite der Liga. Noch etwas vor der langen Winterpause mitnehmen wollen aber beide. So möchte der Tabellendritte SV Lachem mit einem Dreier in Rinteln (So., 14 Uhr) Spitzenreiter Barsinghausen weiter dicht auf den Fersen bleiben – und die SSG Halvestorf mit einem positiven Ergebnis in Gehrden (So., 14 Uhr) Platz fünf absichern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt