weather-image
17°

TSG Emmerthal sinkt immer tiefer

Wann zieht Meyer die Notbremse?

HAMELN-PYRMONT. In der Fußball-Kreisliga nimmt der härteste Abstiegskampf seit der Saison 1999/2000 immer dramatischere Formen an. So richtig weg vom Fleck kommt hier nämlich fast keiner.

veröffentlicht am 28.04.2019 um 19:42 Uhr
aktualisiert am 28.04.2019 um 20:20 Uhr

Weggespitzelt: Der Aerzener Youssef Rostom klärt vor Lars Melzer (VfB). Foto: haje
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während nur der FC Latferde bei jetzt schon sieben Punkten Abstand zum sicheren Platz 12 für die 1. Kreisklasse planen kann, bewerben sich immer noch sechs Mannschaften hartnäckig für die Fahrt im Fahrstuhl nach unten. Immer tiefer in den Sog sinkt vor allem die TSG Emmerthal, die nach der Winterpause noch gar nichts erben konnte. Da muss Trainer Stephan Meyer nun ganz schnell die Notbremse ziehen, sonst könnte mit der TSG tatsächlich ein Klub absteigen, der sportlich ganz andere Ziele und vor allem große Visionen hat. Schon am kommenden Sonntag geht es deshalb in Wallensen für Meyer und Co. um Alles oder Nichts. Der WTW feierte zwar einen überraschenden Etappensieg im Keller mit dem 5:0 bei 07, ist aber trotzdem auch noch ganz dick im Geschäft bei der Vergabe des zweiten Abstiegsplatzes. Der Sieger dieser Partie würde es danach aber ein wenig leichter haben im Tal der Sorgen. Zumal in Aerzen auch noch das zweite Kellerduell gegen Flegessen über die Bühne geht und sich dort bestimmt auch etwas tun wird.

Auf der Sonnenseite der 8. Liga hat sich Spitzenreiter Germania Hagen mit dem 7:2 bei Bad Pyrmont II bereits in die richtige Stimmung für die jetzt nahende Meisterfeier gebracht. Am Sonntag soll es nach der Partie gegen den VfB Hemeringen nun so weit sein und endlich die Korken nach einer überragenden Saison knallen. Der Relegation wieder einen Schritt näher gekommen ist der HSC Tündern, der den zweiten Tabellenplatz eisern verteidigt.

Information

Bad Pyrmont II – Germania Hagen 2:7 (1:3). Tore: 0:1 Cedric Culkowski (10.), 1:1 Jan-Martin Bremer (11.), 1:2 Georgios Konstantinidis (14.), 1:3 Markus Trompa (41.- FE), 1:4 Yousof Issa (49.), 1:5 Konstantinidis (51.), 1:6 Konstantinidis (67.), 2:6 Alexander Gagarin (82.), 2:7 Konstantinidis (90.)

TSG Emmerthal – HSC BW Tündern II 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Amos Johannes (13.), 1:1 Andrei Vorrath (55.), 1:2 Niklas Berndt (65.).

TSV Bisperode – FC Latferde 6:0 (3:0). Tore: 1:0 Marvin Dohme (5.), 2:0 Adrian Dudumann (15.), 3:0 Jan Utenwiehe (45.), 4:0 Nils Wetzstein (76.), 5:0 Daniel Krikunenko (83.), 6:0 Wetzstein (90.).

VfB Eimbeckhausen – MTV Lauenstein 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Aldin Dedeic (27.), 1:1 Sören Kirchenbauer (50.)

FC Preußen Hameln – WTW Wallensen 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Mirko Wulf (22.), 0:2 Wulf (38.), 0:3 Toni Ivankovic (80./FE), 0:4 Timo Maslona (82.), 0:5 Ivankovic (90.).

Besonderes: Gelb-Rot für Preussens Tolga Candir (80.).

SG Flegessen – TSV Nettelrede 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Maik Vogt (2.), 0:2 Philipp-Moritz Meyer (49.), 0:3 Vogt (52.), 0:4 Vogt (66.).

VfB Hemeringen – MTSV Aerzen II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Tim Fauth (9.), 1:1 Marvin Mork (54./Eigentor).

Die nächsten Spiele: MTSV Aerzen II – SG Flegessen/S. , HSC Tündern II – Eimbeckhausen (Fr., 19.30 Uhr), FC Latferde – FC Preussen Hameln, Germania Hagen – VfB Hemeringen, TSV Nettelrede – TSV Bisperode, Wallensen – TSG Emmerthal, Lauenstein – Bad Pyrmont II (alle So., 15 Uhr)

2 Bilder
Vier Tore: Georgios Konstantinidis (Hagen/9). Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?