weather-image
10°
×

2:0 für SG 74 gegen Eimbeckhausen / Aerzen siegt 3:2 nach 0:2-Rückstand

Walz überrollt VfB im Endspurt

Fußball (aro/ro). In der Kreisliga gaben sich die Topteams keine Blöße – auch die SG Hameln 74 nicht. Die Bicknell-Elf festigte die Tabellenführung.

veröffentlicht am 13.05.2012 um 20:07 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Hemeringen – Bisperode 0:4 (0:2). Dass Hemeringen kein Tor schoss, war für VfB-Coach Hassan Hamadi keine Überraschung: „Wir haben heute ohne Stürmer gespielt, weil mir sechs Spieler fehlten.“ Bisperodes verschoss zwar einen Elfer, aber zu diesem Zeitpunkt führte der TSV durch Krikunenko (7.) und Jaber (22., 55., 75.) bereits mit 4:0. Gelb-Rot sah Bisperodes Nils Wetzstein

Wallensen – Tündern II 3:1 (2:0). WTW-Coach Stefan Gluba redete in der Kabine Tacheles. Seine Klartext-Ansprache fruchtete offenbar. Zumindest das Ergebnis stimmte. Aljoscha Grote (3.), Benjamin Edeler (20.) und Martin Gröhlich (75.) sorgten für eine Drei-Tore-Führung. Das 3:1 von Christoph Runne (75.) hatte nur noch statistischen Wert.

Rohden – Grohnde 0:2 (0:1). Rohdens miserable Torchancenauswertung wurde von der Filla-Elf eiskalt bestraft: Erst traf Marcel Zimmermann (34.) aus 25 Metern, dann machte Felix Opitz mit dem 0:2 (80.) alles klar. TuS-Coach Markus Wienecke: „Der beste Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Torsten Schreiber.“

Emmerthal – Klein Berkel 6:1 (2:0). Er trifft und trifft und trifft. Auch gegen das Kellerkind aus Klein Berkel stellte Emmerthals Ballermann Michael Jermakowicz seine Torjägerqualitäten wieder eindrucksvoll unter Beweis. Vier der sechs TSG-Treffer (u. a. ein verwandelter Strafstoß) gingen auf sein Konto. Nach dem 3:1-Anschlusstreffer von Mark Holst (55.) trafen auch Marven Manser (78.) und Manuel Capobianco (85.) für die Elf von Roddy Quartey, die den zweiten Relegationsplatz festigte.

SC Börry – SV Lachem 0:2 (0:2). Der Kampfgeist stimmte wieder einmal in Börry, nur eben die Tore fehlten. Die machte Lachem durch Demir (20.) und Melzer (24.) und sicherte sich damit einen letztlich verdienten Sieg. „Wir geben die Hoffnung nicht auf“, ist der Abstieg für SC-Routinier Dirk Brockmann noch lange nicht besiegelt.

SG 74 – Eimbeckhausen 2:0 (0:0). Der Tabellenführer machte es wieder einmal spannend und kam erst durch einen späten Doppelschlag von Paul Walz (83./88.) zum Sieg. Am Sonntag kann die SG 74 mit einem Sieg in Lachem die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen.

Aerzen – Hastenbeck 3:2 (0:2). Erst eine kleine Aufmunterung von Trainer Meyer in der Halbzeitpause brachte Aerzen nach dem Rückstand durch Schnee (30.) und Mietzner (42.) in Schwung. Reuke (47.) Koch (48.) und Konrad (83.) drehten den Spieß noch um. Der Siegtreffer fiel sogar in Unterzahl, da Wessel aufgrund einer Verletzung nicht weiterspielen konnte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige