weather-image
16°
×

Siegtreffer beim Bisperoder 2:1 / Hoppe macht Aerzen in Harsum glücklich

Voss als Joker Gold wert

Bezirk Hannover. In der Fußball-Bezirksliga schnuppern mit dem TSV Bisperode und dem MTSV Aerzen überraschend zwei heimische Teams Höhenluft. Aufsteiger SV Lachem bleibt dagegen weiter sieglos.

veröffentlicht am 17.08.2014 um 18:51 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

Bisperode – Hüddessum 2:1 (0:1). Zwei Spiele, zwei Siege. Besser hätte der Saisonstart für die Elf von Coach Werner Brennecke nicht laufen können. Zumindest was die Ergebnisse angeht, denn beim 2:1-Arbeitssieg gegen den Aufsteiger taten sich die Bisperoder trotz Überzahl (Lucas Deister sah in der 25. Minute die Ampelkarte) schwer. Nach dem Eigentor von Mathias Stenke (12.) hatten die Gäste weitere gute Torchancen, doch es blieb beim 0:1-Halbzeitstand. Nachdem Daniel Krikunenko im Strafraum gefoult wurde, erzielte Stenke (47.) den Ausgleichstreffer vom Elfmeterpunkt. Der umjubelte Siegtreffer fiel in der 72. Minute durch den eingewechselten Joker Robert Voss, der im Gewühl goldrichtig stand und zum 2:1 abstaubte.

Harsum – Aerzen 0:1 (0:0). Mit drei Punkten im Gepäck kam der MTSV Aerzen aus Harsum zurück. Das Tor des Tages erzielte Patrick Hoppe (67.). Harsum machte zwar das Spiel, aber Aerzen das entscheidende Tor. Der Schlüssel zum Erfolg war laut Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe „unsere Abwehr, die nur wenige Chancen zuließ“. Im Angriff hatten die Aerzener, bei denen sich Torwart Bastian Kuska und Dominic Meyer eine gute Note verdienten, ansonsten nicht viel zu bieten.

Nordstemmen – Wallensen 2:2 (2:1). Ein Last-Minute-Treffer von Frederick Giger in der Nachspielzeit rettete Wallensen den ersten Punkt in der Bezirksliga, der laut Teamsprecher Thomas Schütte „glücklichen, aber nicht unverdient war“. Mathias Koch (6.) und Timugin Bozkurt (11.) trafen für Nordstemmen. Giger glich mit seinem ersten Tor zwischenzeitlich zum 1:1 (8.) aus. Nach der roten Karte für Sören Peterke spielte WTW zwar in Überzahl, „aber vor unserem Ausgleichstreffer zum 2:2 hätte Nordstemmen auch das 3:1 machen können“, so Schütte.

Neuhof – Lachem 4:2 (0:1). Zwei Strafstoßtore von Egzon Popoci (32.) und Marco Elias (57.) reichten dem Aufsteiger aus Lachem nicht, um die zweite Saisonniederlage zu verhindern. Nach dem 0:1-Halbzeitrückstand brachten Ayhan Piril (53.), Jan-Maurice Ohlendorf (59./76.) und Michael Diesenberg (86.) Blau-Weiß Neuhof auf Erfolgskurs – trotz der roten Karte für Torwart Björn Krüger (Notbremse), die zum zweiten Strafstoß führte. Bei Lachem sah zudem noch Mesut Kaya Gelb-Rot.

Halvestorf – Dielmissen 3:4 (2:0). Schock am Piepenbusch. Die SSG gab noch eine klare 2:0-Führung durch Colin Brandes (14.) und Eugen Fabrizius (41.) aus der Hand und muss nun erst einmal kleinere Brötchen backen. Meier-Mahlert (47.), Bratke (56.), Laskowski (73.) und Tuzun (78.) trafen für Dielmissen, Björn Bertrams (84.) Anschlusstor kam für Halvestorf zu spät. „Wir hatten Chancen genug“, ärgerte sich SSG-Spartenleiter Burkhard Büchler. aro/ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt