weather-image
22°

Vorrat auf Draht

Nach 0:2-Rückstand: SSG 7:2 gegen Aerzen / Bisperode gewinnt 2:0 gegen Hagen

veröffentlicht am 06.04.2014 um 19:52 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_7070197_sp209_0704_4sp.jpg

Hameln-Pyrmont. In der Fußball-Bezirksliga sorgte die SSG Halvestorf mit dem 7:2-Derbytriumph über den MTSV Aerzen für den Knaller des Tages. Mann der Stunde am Piepenbusch war Andrej Vorrat, der den Ball gleich viermal (38., 40., 49., 74.) im Kasten von Bastian Kuska unterbrachte. Aerzens Torhüter verhinderte allerdings durch einige Glanzparaden ein noch höheres Debakel für den Aufsteiger. Gegen die restlichen drei Halvestorfer Treffer von Jan Bierwirth (72.) und Matthias Günzel (77., 89./Elfmeter) war aber auch er machtlos. Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht nach einer Niederlage der Meyer-Elf aus. Angetrieben durch den starken Spielmacher Patrick Hoppe, legten der MTSV durch Marcel Spatz (7.) und Marius Pieper (30.) sogar eine 2:0-Führung vor. Doch dann schied Hoppe verletzt aus und der Faden war gerissen. „Erst waren wir viel zu pomadig. Wir haben dann das Tempo erhöht und dann auch schnell Oberwasser bekommen“, freute sich SSG-Spartenleiter Buckhard Büchler über die Galavorstellung der Klotz-Schützlinge.

Hagen – Bisperode 0:2 (0:1). Eigentlich wollte Hagens Coach Steffen Hüsing mit einem Heimsieg im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Bisperode den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze wieder herstellen, aber daraus wurde nichts. Nach der zwölften Saisonniederlage müssen die Germanen, die mit 18 Punkten auf einem Relegationsplatz stehen, weiter um den Klassenerhalt bangen. Die Hüsing-Elf, die bereits nach vier Minuten durch einen Treffer von Peter Kaminski mit 0:1 zurücklag, lief fast das ganze Spiel einem Rückstand hinterher. Die Germanen gaben sich nicht kampflos geschlagen und drängten auf den Ausgleich. Doch Bisperodes Keeper Heiko Schröer hielt seinen Kasten sauber. Mit dem 0:2 besiegelte Abbas Jaber in der Nachspielzeit Hagens Heimpleite. Während sich die Elf von TSV-Coach Werner Brennecke durch den Erfolg im Abstiegskampf Luft verschaffte und nun ein komfortables Neun-Punkte-Polster hat, geht es bei Hagen jetzt wohl nur noch darum, den Relegationsplatz zu verteidigen. Das rettende Ufer ist nämlich schon sechs Punkte entfernt.

VfB Bodenburg – SG Hameln 74 1:3 (0:1). Schlusslicht VfB Bodenburg war laut Hamelns Coach Paul Bicknell „ein unangenehmer Gegner“, der sich in der eigenen Hälfte einigelte. Die SG 74 hatte gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und Chancen en masse, doch zufrieden war Bicknell mit der Leistung seiner Elf nicht: „Das war kein gutes Spiel von uns.“ Durch die Tore von Marc-Robin Schumachers (41., 88.) und Jannik Hilker (55.) bleibt die SG 74 auf Titelkurs. Beim Gegentreffer sah die Hamelner Abwehr nicht gut aus. Koder Biso (75.) nutzte den Fehler eiskalt aus. „Unser Sieg hätte höher ausfallen können“, so Bicknell. Unter anderem parierte Bodenburgs Keeper Owzareck einen Strafstoß von Egcon Musliji. aro/ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?