weather-image
11°
×

Doppelpack beim 2:0 gegen Bavenstedt / Pyrmont patzt

Urich schießt Tündern aus dem Jammertal

Bezirk Hannover. Erst hatten sie kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. Fünf Spieltage lang passte diese schon legendäre Fußballweisheit zum Spiel des Landesligisten HSC Tündern wie die Schwalbe auf die blau-weiße Brust. Beim 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Bavenstedt war aber Schluss damit. Diesmal hatte der Landesligist gegen starke Gäste auch die nötige Portion Glück und zudem mit Edward Urich einen Vollstrecker der Extraklasse in seinen Reihen.

veröffentlicht am 28.09.2014 um 19:49 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Mit einem Doppelschlag (58./72.) im zweiten Durchgang schoss der Torjäger die leidgeprüfte Motzner-Elf aus dem Jammertal in eine nun möglicherweise rosigere Zukunft. Effektiver geht es wohl nicht, denn das waren eigentlich auch Urichs einzige Chancen. Der sonstige „Bavenstedt-Schreck“ Lukas Kramer blieb zwar diesmal ohne Treffer, leistete aber die wichtige Vorarbeit zum 1:0. Bestnoten verdienten sich zudem der sichere Torhüter Lukas Kelle und Abwehrspieler Vasko Garbe, der in der 36. Minute mit letztem Einsatz auf der Linie klären konnte und so einen Rückstand verhinderte. Mit sieben Punkten auf dem Konto lässt sich der sportliche Alltag in der Landesliga für den HSC Tündern nun wesentlich besser ertragen. Auch unter der Prämisse, dass die kommende Aufgabe am Samstag beim noch sieglosen Vorletzten SV Alfeld nicht unlösbar erscheint.

Pattensen – Bad Pyrmont 2:0 (2:0). Ohne Top-Torjäger Christopher Loges läuft anscheinend wirklich nichts. Der bislang treffsicherste Pyrmonter Angreifer musste kurzfristig krankheitsbedingt passen und schon herrschte im Angriff des bisherigen Spitzenreiters die totale Flaute. Die Pyrmonter gaben ihren Gegenspielern zu viel Raum, und das nutzte der TSV konsequent. Gellert (20. und Teklenburg (27.) trafen früh zum 2:0, und diese solide Führung gab der TSV nicht aus der Hand. „Das Umschalten von Abwehr auf Angriff und umgekehrt klappte nicht wie gewohnt“, bemängelte Spielertrainer Philipp Gasde. Nach der Pause lief es zwar besser, doch klare Torchancen konnte die Spielvereinigung dennoch nicht herausspielen.

Sulingen – SG Hameln 74 2:2 (1:1). Die Sulinger gingen zweimal in Führung, doch die SG 74 ließ sich nicht abschütteln. Im Gegenteil, das frühe 1:0 durch Manuel Meyer, der schon in der zweiten Minute einen Foulelfmeter verwandelte, glich Josef Selensky (7.) aus. In der zweiten Halbzeit folgte fast eine Doublette. Erst traf Mehmet Koc (64.) zum 2:1, dann sorgte Egcon Musliji (74.) zum 2:2-Endstand. Pressesprecher Joachim Schulz war nicht unzufrieden: „Mit dem 2:2 haben wir das gesteckte Ziel erreicht. Wir haben den Druck standgehalten, im Mittelfeld aber zu viele Fehler gemacht.“ro/kf

Doppeltorschütze Edward Urich lässt sich von Niklas Beckmann feiern.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige