weather-image
23°
×

Lauensteins Coach Harland redet vorm Kreispokal-Derby gegen WTW Tacheles

„Unsere Defensive ist eine Katastrophe“

Fußball (aro). Lauensteins Trainer Dietmar Harland macht sich vor dem Ostkreisderby im Kreispokal-Achtelfinale (Sonntag, 14 Uhr) gegen Wallensen Sorgen. Und zwar wegen der schwachen Defensivleistung seiner 1. Kreisklasse-Mannschaft: „Wir bekommen momentan zu viele einfache und unnötige Gegentore“, schimpft Harland.

veröffentlicht am 26.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

Beim Dienstagstraining sprach der MTV-Trainer Klartext und warnte seine Spieler: „Wenn wir wieder so ein katastrophales Defensivverhalten an den Tag legen, werden wir am Sonntag ein Debakel erleben.“ Außerdem ist Harland sauer, weil er das Gefühl hat, dass der nötige Biss in den Zweikämpfen und die Laufbereitschaft fehlen. „Ich erwarte ab sofort von jedem Spieler die richtige Einstellung!“ Denn auch die nächsten Aufgaben werden für Linus Zorn & Co. nicht einfacher. Wenn der MTV weiter nur Hurra-Fußball spielt, „werden wir in den nächsten Spielen die Quittung bekommen und Niederlagen kassieren“, warnt Harland, der nach seiner Kabinenpredigt gegen Wallensen auf eine Trotzreaktion hofft.

„Wir sind Favorit“, sagt Emmerthals Kapitän Murat Bendes vor dem Pokalspiel in Hilligsfeld (Fr., 19 Uhr). Kurios: TSG-Coach Roddy Quartey wollte gegen seinen Ex-Klub TBH eigentlich das grün-weiße Trikot überstreifen. „Aber daraus wird leider nichts. Roddy hat sich verletzt.“ Kreisliga-Tabellenführer Bisperode hat sich am Sonntag (14 Uhr) gegen Afferde viel vorgenommen, denn der letzte Kreispokalsieg des TSV im Jahr 1989 liegt laut Teamsprecher Ralph Grupe schon eine gefühlte Ewigkeit zurück: „Damals haben viele unserer Jungs noch in den Pampers gelegen.“

Brisanz verspricht auch das Derby zwischen Germania Reher und dem SSV Königsförde (So., 14 Uhr). SSV-Coach Hendrik Funke hat großen Respekt vor dem Gegner, der in den vergangenen zwei Jahren einige Favoriten aus dem Pokal kegelte: „Personell hat sich die Situation wieder verschlechtert. Sfalanga, Neuwald, Lo Cicero und Milnikel fallen definitiv aus.“, sagt Funke. Der TuS Hessisch Oldendorf (3:2 in Aerzen) hat bereits am Mittwochabend das Viertelfinaleticket gelöst.

Alle Kreispokal-Achtelfinals auf einen Blick: Freitag, 19 Uhr: Hilligsfeld – Emmerthal. Samstag, 16 Uhr: Eimbeckhausen – Grohnde. Sonntag, 14 Uhr: Flegessen – Börry, Bisperode – Afferde, Lauenstein – Wallensen, Reher – Königsförde. 15 Uhr: Hastenbeck – Lachem.

Zu viele Gegentore: Lauensteins Coach Dietmar Harland ist sauer.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige