weather-image
22°
×

"Unser Matchplan ist aufgegangen"

HAMELN-PYRMONT. In der Fußball-Kreisliga feierten der TSV Bisperode (2:1 gegen Hemeringen) und die TSG Emmerthal (1:0 gegen Preussen Hameln) Heimsiege. Pyrmonts Reserve spielte 1:1 in Eimbeckhausen.

veröffentlicht am 12.10.2019 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 13.10.2019 um 09:00 Uhr

TSV Bisperode – VfB Hemeringen 2:1 (1:1). Nach einem bisher enttäuschenden Saisonstart gelang dem ambitionierten TSV Bisperode heute der vierte Saisonsieg. Gegen den Tabellenfünften, VfB Hemeringen, gewann die Mannschaft von Spielertrainer Rik Balk mit 2:1. Von Anfang an überließen die Ostkreisler den Gästen den kontrollierten Spielaufbau und versuchten aus einer kompakten Abwehr heraus über Konter zur Torchancen zu kommen. „Wir wollten heute mal nicht das Spiel machen und tiefer stehen. Durch das schnelle 0:1 durch Nico Kuhlmann. war der Plan dann allerdings hinfällig“, berichtete Bisperodes Sprecher Konrad Voss. Nur acht Minuten nach der Gästeführung hatte Bisperodes Robert Voss die passende Antwort parat und erzielte das schnelle 1:1. Laurenz Köhler und Benedict Dreier vergaben anschließend weitere Möglichkeiten zur 2:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel zusehends ab. „Es gab auf beiden Seiten kaum noch Torchancen. Wir waren spielerisch leicht überlegen“, skizzierte Voss den weiteren Spielverlauf. Die einzige Torchance im zweiten Durchgang brachte schließlich die Entscheidung. Jonas Wottke setzte in der 83. Minute zum „Lucky Punch“ an und erzielte den umjubelten 2:1-Siegtreffer. „Das Spiel war nicht schön anzusehen. Am Ende ist unser Matchplan trotz des 0:1 aufgegangen“, resümierte Voss, der Schiedsrichter Marvin Mühlenweg sowie seinen Spielern Ansumana Colley und Jonas Wottke starke Leistungen attestierte. Tore: 0:1 Nico Kuhlmann (12.), 1:1 Robert Voss (20.), 2:1 Jonas Wottke (83.). TSG Emmerthal – FC Preussen Hameln 1:0 (1:0). Nach deutlichen Niederlage in Lauenstein in der Vorwoche, gelang der TSG heute vor heimischer Kulisse wieder ein Sieg. Gegen die Hamelner Preussen gelang ein knapper 1:0-Erfolg. „Man hat heute beiden Teams die Niederlagen des letzten Wochenendes angemerkt. Wir waren heute mit Sicherheit nicht besser, nehmen die drei Punkte aber gerne mit. Generell war das Spiel heute kein Leckerbissen“, meinte Emmerthals Trainer Stephan Meyer. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit spielte sich das Spielgeschehen größtenteils im Mittelfeld ab. Die erste Emmerthaler Chance hatte Florian Beims, dessen Schuss sich aus 18 Metern auf die Latte senkte und von dort ins Aus ging. Auf der Gegenseite schoss Hamelns Jonas Schulze aus guter Position am kurzen Eck vorbei. In der 28. Minute fiel dann ausgerechnet durch den ehemaligen Preussen Sönke Wyrwoll, der nach einer Hereingabe am langen Pfosten stand und problemlos einschob, das Tor des Tages. Kurz darauf hatte Teamkollege Tony Deck noch eine gute Chance, schoss aber knapp über die Latte. Im zweiten Durchgang drängten die Hamelner dann auf den Ausgleich und drückten die Emmerthaler in die eigene Hälfte hinein. „Preussen wollte dann was zeigen. Wir waren dann nur noch über Konter gefährlich“, so Meyer. Erneut hatte Schulze in der 64. Minute die Chance auf den Ausgleich, zielte aber wiederholt am Tor vorbei. Knapp eine Viertelstunde vor Spielende hatte Emmerthals Florian Wagner dann die Chance auf das vorentscheidende 2:0. Sein Versuch mit dem schwächeren rechten Fuß ging aber knapp über das Tor. Zehn Minuten später erzielte Jan Branske das vermeintliche 2:0, wurde aber aufgrund einer Abseitsposition vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. „Ob das wirklich Abseits war, stelle ich mal in Frage. Preussen war heute größtenteils spielbestimmend. Wir hatten Glück, dass wir nicht das 1:1 bekommen haben. Im Endeffekt war es ein dreckiger Sieg, den wir mit Mann und Maus verteidigt haben. Eine starke Leistung haben heute Sönke Wywroll und Florian Beims gezeigt. Sönke hatte heute Landesliga-Niveau und war gegen seinen alten Verein besonders motiviert. Florian ist gefühlte 18 Kilometer gelaufen und war im Mittelfeld sehr präsent“, lobte Emmerthals Übungsleiter. Tor: 1:0 Sönke Wyrwoll (28.). Besonderes: Gelb-Rot für Hamelns Abdusammed Akkuc (90. / wiederholtes Foulspiel). VfB Eimbeckhausen – SpVgg. Bad Pyrmont II 1:1 (0:0). Punkteteilung in Eimbeckhausen. In einer unspektakulären ersten Halbzeit waren Torchancen zunächst Mangelware, da sich das Spielgeschehen größtenteils im Mittelfeld abspielte und beide Teams wenig riskierten. Der zweite Durchgang wurde dann unterhaltsamer. Pyrmonts Steffen Lesemann stand in der 53. Spielminute goldrichtig und fälschte einen Fernschuss für Eimbeckhausens Keeper Sven Dettmar unhaltbar zur Gästeführung ab. Anschließend fanden die Hausherren dann auch besser ins Spiel und kamen zu Torchancen. Zunächst verfehlten zwei Versuche aus der Entfernung das Pyrmonter Tor knapp, bevor Pyrmonts Keeper Luis Will einen Kopfball von Eimbeckhausens Spielertrainer Michael Wehmann stark parierte. Elf Minuten vor Ende sicherte Eimbeckhausens Torgarant Dominik Trotz seiner Mannschaft dann das Remis, als er einen Handelfmeter sicher zum Endstand verwandelte. „Es war das erwartete Spiel. Leider sind wir durch eine Nachlässigkeit in Rückstand geraten. Schlussendlich sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen“, berichtete Spielertrainer Wehmann und hob die Leistungen von Aljoscha Reiss und Lesemann hervor. Tore: 0:1 Steffen Lesemann (53.), 1:1 Dominik Trotz (79. / Strafstoß).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige