weather-image
28°
×

Trotz vieler Ausfälle – für die SG Hameln 74 ist in Eilvese ein Sieg Pflicht

„Unser Kader ist breit genug“

Bezirk Hannover. Alles andere als ein Sieg beim Tabellenvorletzten STK Eilvese wäre für die Landesligakicker der SG Hameln 74 eine Enttäuschung. Das sieht auch Hamelns Co-Trainer Dirk Schumachers so. Für ihn sind am Sonntag (15 Uhr) drei Punkte Pflicht: „Nach zwei Niederlagen in Folge müssen wir in Eilvese punkten, wenn wir nicht in das untere Tabellendrittel abrutschen wollen.“ Daran ändern auch die vielen Ausfälle nichts. Flamur Dragusha und Baskim Gutaj, die zuletzt fehlten, sind zwar wieder dabei. Aber Yves Hackl und Sönke Wyrwoll sind immer noch verletzt, Egzon Musliji ist aufgrund eines Trauerfalls noch bei seiner Familie im Kosovo und Robin Tegtmeyer noch im Urlaub. Rik Balk, der bei der 1:3-Heimniederlage gegen den HSC Hannover kurz vor Schluss die gelb-rote Karte sah, ist gesperrt und einige andere Spieler sind noch angeschlagen. „Unser Kader ist aber breit genug, um die Ausfälle zu kompensieren“, sagt Schumachers, der „ein kampfbetontes Konter-Spiel des Gastgebers“ erwartet. „Wir müssen auf die schnellen Spitzen von Eilvese aufpassen, damit wir nicht wie in der vergangenen Saison einem Rückstand hinterherlaufen müssen.“ Damals lag die SG 74 nach 30 Minuten schon mit 0:3 hinten, schaffte aber noch die Wende und gewann am Ende mit 5:3.aro

veröffentlicht am 08.10.2015 um 15:30 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige