weather-image
27°
Tündern spielt gegen die schwächste Abwehr / Halvestorf bei Arminia

Uchte lädt zum Toreschießen ein

Fußball (kf). Den derben Tritt der Sachsenrösser – die 1:4-Niederlage am vergangenen Wochenende in Hannover – hat der HSC BW Tündern abgehakt. In der Landesliga treffen die Schwalben heute (16 Uhr, Tönebönweg) auf Kunstrasen auf den SC Uchte. Und gegen den Vorletzten geht es vor allem ums Toreschießen. Die Gäste reisen mit der schwächsten Abwehr an. Mit 85 Gegentoren präsentierte sich die Defensivabteilung des Aufsteigers fast Woche für Woche löchrig wie ein Schweizer Käse.

veröffentlicht am 23.03.2012 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_5347891_sp163_2403_3sp.jpg

Schon im Hinspiel schenkten Robin Tegtmeyer und Co. den Uchtern beim 4:0 kräftig ein. Eine Wiederholung der klaren Angelegenheit ist auch heute das Ziel. Denn drei Punkte gegen den Abstiegskandidat würden für reichlich Luft im Mittelfeld sorgen. Doch Trainer Siegfried Motzner war zuletzt mit der Leistung bei Fortuna Sachsenross überhaupt nicht zufrieden: „Wir müssen uns steigern und dürfen den Gegner vor allem nicht unterschätzen.“ Gas geben, so lautet deshalb heute das Motto bei den Blau-Weißen, die um den Einsatz des angeschlagenen Innenverteidiger Yves Hackl bangen.

Schlusslicht SSG Halvestorf kann am Sonntag (15 Uhr) entspannt bei Arminia Hannover antreten. „Die sind für uns eine andere Hausnummer. Da müssen wir nicht auf Sieg oder Unentschieden spekulieren“, sagte Pressesprecher Burkhard Büchler. „Wichtig ist vor allem, dass wir uns gut verkaufen und nicht abgeschossen werden.“ Um eine drohende Pleite am Bischofsholer Damm zu verhindern, muss Trainer Markus Schwarz vor allem seine Schwierigkeiten im Defensivbereich lösen. Denn mit Fabian Kowalski fällt der gesetzte Linksverteidiger aus, und auch auf der rechten Seite muss das Problem möglichst schnell gelöst werden. Auf den Außenbahnen droht also Ungemach, denn die hier liegen die Stärken der von Preußen Hamelns Ex-Coach Alexander Kiene trainierten Arminen. Außer Kowalski ist der Kader bei der SSG komplett. Auch Yannik Hill und Torben Göldner haben das Training wieder aufgenommen.

Yves Hackl, der Einsatz des Innenverteidigers ist gegen den SC Uchte stand gestern noch in den Sternen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare