weather-image
26°
×

HSC gewinnt den 1. Altherren-Supercup

Tünderns Oldies jubeln

Hameln-Pyrmont. Sie haben es nicht verlernt – die Altherren zauberten bei ihrer Supercup-Premiere wie in alten Zeiten. Die Zuschauer sahen spannende Spiele, sehenswerte Tore und gelungene Kombination auf dem Hallenparkett der Rattenfängerhalle.

veröffentlicht am 25.01.2015 um 18:33 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

Autor:

Schon in der Vorrunde dominierten die späteren Finalisten HSC Tündern und TSG Emmerthal. Die ließen die Konkurrenz mühelos abblitzen und zogen ungeschlagen ins Halbfinale ein. Hier war es für beide Teams mit den lockeren Spielchen aber vorbei. Denn als es um den Einzug ins Finale ging, mussten beide Mannschaften mächtig zittern. Am Ende ging aber doch alles seinen gewohnten Gang. Für die TSG hielten Torjäger Daniel Magaschütz und ein überragender Torhüter Matthias Koch das 1:0 gegen Klein Berkel/Königsförde fest. Und die „Schwalben“ setzten ihren Höhenflug gegen die SG Bisperode/Diedersen 15 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem entscheidenden Treffer zum 4:3 fort.

Im Finale bestimmten dann die Taktiker das Geschehen. Nach einer torlosen Partie entschieden die besseren Neunmeterschützen das erste Supercup-Finale. Und da hatten die Tünderaner die besseren Nerven. Mit einem 3:1 machten die Blau-Weißen alles klar. Platz drei sicherten sich die „Oldies“ der SG Klein Berkel/Königsförde, die sich mit 2:1 gegen die Ostkreis-Kombination Bisperode/Diedersen durchsetzten. Die TSG Emmerthal zog im Finale zwar den kürzeren, hatte aber mit Daniel Magaschütz den erfolgreichsten Torschützen und mit Matthias Koch den herausragenden Torhüter in seinen Reihen. Dazu wurde Marco Job (SF Osterwald) zum besten Feldspieler gekürt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige