weather-image
×

2:1-Sieg für Motzner-Elf im Bezirkspokal / Aerzen zieht mit 3:1 gegen Bisperode in die 2. Runde ein

Tündern kegelt Pyrmont raus

Bad Pyrmont. Die Revanche für die 0:2-Vorjahrespleite ist gelungen: Mit einem 2:1-Sieg haben Tünderns Landesligakicker die SpVgg. Bad Pyrmont aus dem Bezirkspokal gekegelt!

veröffentlicht am 04.08.2013 um 18:43 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 11:21 Uhr

Dabei sah es vor 350 Zuschauern erst gar nicht so gut aus für die Tünderaner, denn die Spielvereinigung bestimmte auch ohne fünf Stammspieler eine Stunde das Spiel und führte durch Nils Nehrig (51.) mit 1:0. Doch nach der Roten Karte für Lukasz Skorski (60.), der Tobias Wulfkuhle im Strafraum foulte, kippte die Partie. Zwar konnte Pyrmonts Keeper Benjamin Lienig, der Stefan Schmidt zwischen den Pfosten vertrat, den Strafstoß von Adrian Gurgel noch parieren. Aber wenig später köpfte Jan-Hendrik Arndt (77.) den Ausgleichstreffer. Den zweiten Elfmeter verwandelte Rico Stapel (83.) zum 2:1-Endstand für Tündern, wo Torwart Kelle, Tim Piontek und Lukas Kramer auch nur auf der Bank saßen. Trainer Siegfried Motzner konnte sich über den Sieg zwar freuen, blickt aber mit Skepsis der zweiten Runde entgegen: „Ich sehe den Sieg mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf uns wartet wieder eine harte Landesliga-Saison, und da tut jedes Pflichtspiel weh.“

Pyrmonts Spielertrainer Philipp Gasde brauchte nach der Pokalpleite erst mal zehn Minuten Abstand, um die passenden Worte zu finden. Doch dann brachte er das Spiel schnell und treffend auf den Punkt: „Das war schon eine desolate Vorstellung, ein schwaches Auftreten ohne Leidenschaft. Wir haben heute gesehen, dass einige Stammspieler einfach nicht zu ersetzen sind.“

MTSV Aerzen – Bisperode 3:1 (3:0). Im Duell der beiden Bezirksliga-Aufsteiger hatte der MTSV überraschend keine Probleme mit dem TSV. Von Beginn an machte die Meyer-Elf Druck und erspielte sich gegen die ersatzgeschwächten Gäste ein deutliches Übergewicht. „Ich habe 9:1 Chancen gezählt“, machte Aerzens Sprecher Karsten Hoppe die Überlegenheit deutlich. Bereits zur Halbzeit waren die Würfel gefallen, denn nach Treffern von Antonio di Sapia (16.), Dennis Deppmeyer (41.) sowie einem Eigentor von Rouven Kirsch (25.) war der Einzug in die nächste Runde am 13. August nur noch Formsache. Gegner ist dann der Sieger aus der Partie Exten gegen Rinteln. Während Aerzen die Zügel nach der Pause im Gefühl des sicheren Sieges etwas schleifen ließ, erarbeiteten sich die nun etwas engagierter auftretenden Bisperoder einige Möglichkeiten. Eine davon nutze Daniel Krikunenko kurz vor Schluss (88.) noch zum Ehrentreffer. Torben Göldner verdiente sich auf Aerzener Seite die Bestnote.kf/aro/ro

Bisperodes Daniel Krikunenko mit Torben Göldner (Aerzen).


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt