weather-image
×

Tündern auf Titelkurs

HSC dominiert Frauen-HKM / ESV und Nettelrede erreichen Endrunde im Bezirk

veröffentlicht am 19.01.2014 um 18:58 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

Hameln-Pyrmont. Der ESV Eintracht Hameln und der TSV Nettelrede haben sich für die Endrunde der Frauen-Bezirksmeisterschaft qualifiziert, die am Sonntag, 2. März, in Diepholz stattfindet.

Für die Landesliga-Frauen des SC Diedersen hat sich die weite Reise nach Sulingen nicht gelohnt. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen reichte es für Diedersen mit neun Punkten in der Endabrechnung nur zum undankbaren dritten Platz in der Vorrundengruppe A – hinter Schwüblingsen (12 Pkt.) und Sulingen (10 Pkt.). „Mehr war unter diesen Umständen nicht möglich“, sagte Trainer Alexander Stamm, der mit nur acht Spielerinnen angereist war.

In der Vorrundengruppe B lösten Nettelredes Frauen mit drei Siegen gegen Ruthe (4:0), Kleefeld 85:3) und Hemmingen (4:1) das Endrundenticket. Die 1:3-Niederlage gegen den 1. FFC Hannover im letzten Spiel des Tages tat den „Grönjern“ nicht mehr weh, weil sie zu diesem Zeitpunkt den Gruppensieg schon in der Tasche hatten.

Tünderns Jannika Haß (li.) im Wandduell mit Sophie Kolbe. nls

Mit einer weißen Weste beendete Eintracht Hameln die Vorrunde in der Gruppe C. Mit zwölf Punkten wurde das Team von ESV-Coach Sven Brostedt, das gegen Inter Holzhausen (4:0), den SV Hastenbeck (5:2), die TSG Ahlten II (4:1) und Hannover 96 (3:2) vier Siege in Folge feierte, Gruppensieger. Mit jeweils nur drei Punkten auf dem Konto mussten Hastenbeck und Holzhausen in der Vorrunde die Segel streichen.

Am ersten Spieltag um die Hameln-Pyrmonter Hallenkreismeisterschaft dominierten die Frauen des Ausrichters HSC BW Tündern. Die gewannen alle sechs Spiele der Hinserie ohne Probleme und haben den Meisterpokal schon im Visier. Allein beim 4:3-Sieg gegen Verfolger Nettelrede II mussten die HSC-Frauen zittern. Organisator Hermann Giesemann war mit der spielerischen Qualität sehr zufrieden: „Das war wahrlich kein Gebolze, sondern sehenswerter Hallenfußball.“ Der Frauen-Kreismeister wird am 16. Februar in Bad Münder gekürt, wo dann die Rückrunde ausgetragen wird.

Die Tabelle nach dem ersten Spieltag: 1. Tündern (18 Pkt./ 21:7 Tore); 2. Nettelrede II (15/23:7); 3. Hastenbeck II (12/11:6); 4. Osterwald (9/5:10); 5. SG Hameln/Fischbeck (6/ 5:10); 6. Diedersen II (3/4:12); 7. Löwensen (0/2:19). aro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt