weather-image
28°
×

Ausgleichstreffer von Anatoli Deck rettet Remis in Pattensen / Halvestorfer trauern um Siegfried Vietz

„Tor-Toni“ trifft beim Debüt von SSG-Coach Sakir Urunow

Fußball (kro). Am Ende gab es keinen Sieger: Die SSG Halvestorf und der TSV Pattensen trennten sich 1:1-Unentschieden. Unterm Strich war das Remis beim Debüt von SSG-Coach Sakir Urunow durchaus leistungsgerecht. „Eigentlich haben wir hier zwei Punkte liegen gelassen. Vor allem in der letzten halben Stunde hatten wir mehrere Großchancen“, trauerte Halvestorf Fußball-Chef Burkhard Büchler nach Spielschluss den vergebenen Torchancen nach.

veröffentlicht am 13.03.2011 um 19:59 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

In der ersten Hälfte kam die SSG nur zweimal gefährlich vor das Pattensener Tor. Doch die Schüsse von Josef Selensky und Anatoli Deck zischten knapp am Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite war es Pattensens Torjäger, der in der 27. Minute erst mit einem Schuss aus 18 Metern scheiterte, und kurz vor der Halbzeit den Ball nach einem Sololauf über SSG-Torhüter Fabian Moniac an das Lattenkreuz lupfte. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufhörte. Der TSV spielte den Ball mutig nach vorne und 22 Sekunden nach Wiederanpfiff war es der gerade eingewechselte Benjamin Celnik, der mit seinem ersten Ballkontakt das 1:0 für Pattensen erzielte. Der Torschütze stand laut Büchler „meterweit im Abseits“. Nach dem Rückstand brauchte die Urunow-Elf etwa 20 Minuten, ehe sie sich von dem Schock erholte. Spätestens als Deck in der 65. Minute nach einer Freistoßflanke aus kurzer Distanz zum Ausgleich abstaubte, war die SSG wieder auf der Höhe. Während der besten Phase des Spiels hätte „Tor-Toni“ sogar zum Matchwinner werden können. Ihm versagten in der 74. Minute aber freistehend vor TSV-Torhüter Dennis Ferranti die Nerven.

Einziger Schönheitsfleck war die gelb-rote Karte für Abwehr-Routinier Frank Jürgens, der wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig den Platz verlassen musste.

Das Ergebnis war gestern aber nur Nebensache, denn die Halvestorfer trauern um ihren ehemaligen Teammanager Siegfried Vietz, der vor wenigen Tagen im Alter von 70 Jahren verstarb.

Sakir Urunow

SSG Halvestorf: Fabian Moniac – Paul Walz (68. Jan-Niklas Bleil), Oliver Bock, Frank Jürgens, Timo Möller – Rik Balk, Josef Selensky, Björn Bertram, René Hau (90. Burak Öz), Dennis Schimanski (90. Leonard Menzel) – Anatoli Deck



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige