weather-image
10°
×

Torhungrige Mende-Elf: 8:0 in Deinsen

Fußball (ako). Auch wenn es für Frauen-Landesligist Eintracht Hameln nur zum punktlosen Tabellenschlusslicht ging, hat die Mende-Elf den TSV Deinsen ernst genommen und mit 8:0 abgeschossen. Dabei machte der ESV die sonst so bemängelte Chancenverwertung vergessen, sodass mit Jaqueline Janssen (10.), Michelle Schrader (15. / 50.), Annika Hesse (16.), Annika Gothe (32.), Miriam Böttcher (74.) und Sara Stolte (82. / 85.) fast jede Akteurin mal einnetzen durfte.

veröffentlicht am 30.10.2011 um 16:47 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 14:21 Uhr

„Dennoch sind es nur drei Punkte“, betont Mende. „Wir müssen also weiter an uns arbeiten und auf die nächsten Partien schauen.“ Die Generalprobe des Bezirksligisten TSV Nettelrede ist geglückt. Vor dem Topspiel gegen Spitzenreiter TSV Krankenhagen feierten die Grönjern einen 6:3-Heimerfolg gegen FC Boffzen 08. „Es war ein psychologisch sehr wichtiger Sieg für uns, denn so bleiben wir weiterhin am Tabellenführer dran“, so Coach Werner Schwekendiek. Die Tore für den TSV erzielten Nora Köhler (11. / 83.), Anna-Lena Oltrogge (13. / 32. / 79.) sowie Kathrin Gaßmann (48.) per Handelfmeter. „Unter dem Strich bin ich zwar zufrieden mit unserer Leistung, doch wir müssen künftig diese einfachen Fehler abstellen“, meint Schwekendiek im Hinblick auf die Gegentreffer (33. / 60. / 72.), die seiner Meinung nach „unnötig fielen.“ Tore wie am Fließband gab es auch beim 6:4-Auswärtssieg von Inter Holzhausen über FC Ambergau-Volkersheim. Dennoch spricht Aufsteiger-Coach Mario Reinhold von einem Arbeitssieg: „In der ersten Halbzeit kamen wir einfach nicht richtig ins Spiel. Ich glaube das hat wohl was mit der langen Fahrt zu tun gehabt.“ So mussten die Zuschauer ganze 35. Minuten auf den ersten Treffer warten, ehe sich Jennifer Reinhold aus 50 Metern die Kugel schnappte und nach einem Alleingang die Führung gelang. Nur kurz vor dem Pausenpfiff (43.) musste der Liganeuling jedoch den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel brachte Nathalie Schmiedeskamp ihre Mannschaft wieder auf die Siegerstraße, bis der Gastgeber innerhalb von sechs Minuten (50. / 56.) das Ergebnis erneut drehte. Mit einem lupenreinen Hattrick der Marke Jennifer Reinhold (58. / 63. / 81.) eroberten sich aber die Pyrmonterinnen die drei Punkte zurück. Nathalie Schmiedeskamp (82.) setzte mit einem eiskalt verwandelten Foulelfmeter den Schlusspunkt in einem verrückten Spiel. „Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Reinhold und Schmiedeskamp mit einer starken Leistung heraus“, lautet das Fazit des Trainers. Der MTV Lauenstein bekam mal wieder zu spüren, dass sich ungenutzte Torchancen im Fußball am Ende rächen. Zwar konnte der Tabellenletzte bei der FSG Lauenhagen das Geschehen über weite Strecken beherrschen, fing sich jedoch in beiden Halbzeiten (34. / 60.) jeweils ein unglückliches Gegentor ein. „Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung, sodass die Niederlage nicht verdient ist“, meint Teamsprecher Alexander Weber. „Wenigstens kann man aber bei uns vom Saisonanfang bis jetzt eine eindeutige Steigerung erkennen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige