weather-image
24°

Verfolger Grohnde in Börry Favorit / Königsförde will Serie fortsetzen

Topspiel in Lachem: Macht WTW den Titelkampf wieder spannend?

Hameln-Pyrmont. Für Grohndes Torjäger Christopher Thomas war die 0:2-Heimniederlage, die der TSV am vergangenen Kreisliga-Spieltag gegen Tabellenführer Lachem kassierte, zwar ärgerlich, „aber kein Beinbruch“, weil sich der SV Lachem (1./35 Pkt.) und WTW Wallensen (3./27 Pkt.) gegenseitig die Punkte wegnehmen würden. Grohnde könnte als Zweiter (31 Pkt.) davon profitieren, sofern der TSV im Derby gegen den Vorletzten Börry (6 Pkt.) seiner Favoritenrolle gerecht wird.

veröffentlicht am 23.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_6751410_sp399_2311.jpg

Was das Topspiel angeht, ist WTW nur Außenseiter, denn Lachem ist mit sieben Siegen in Serie das heimstärkste Team der Liga, während die Elf von Wallensens Coach Stefan Gluba in der Auswärtstabelle zurzeit nur Zehnter ist. Spannung verspricht das Duell zwischen Königsförde und Hemeringen, denn bei der Elf von SSV-Coach Dirk Schumachers ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: „Wir wollen unsere kleine Erfolgsserie fortsetzen“, kündigt Schumachers an, der keinen Hehl daraus macht, dass ihm die „völlig unnötige“ 1:4-Hinspielpleite noch schwer im Magen liegt. „Sascha Garvens wird weiterhin mit Bänderdehnung im Knie ausfallen. Henrik Remmert ist angeschlagen, sein Einsatz ist noch fraglich.“

Sein Comeback auf der Emmerthaler Trainerbank gibt heute (14 Uhr) Tarik Önelcin beim Heimspiel gegen Tündern II, die zuletzt mit drei Siegen in Serie den Anschluss ans Mittelfeld geschafft hat. Nach der 1:8-Hinspielpleite gegen RW Hessisch Oldendorf haben Eimbeckhausens Kreisligakicker (So., 14 Uhr) im Rückspiel in Höfingen noch etwas gutzumachen: „Das war echt bitter“, erinnert sich VfB-Trainer Michael Wehmann nur ungern. Um nicht erneut ins offene Messer zu laufen, lässt er in der Abwehr Beton anmischen: „Wir konzentrieren uns erst einmal auf die Defensive und versuchen, über Konter unsere Chancen zu nutzen.“ Für Latferde wäre gegen Schlusslicht Marienau alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung. Dass man die immer noch sieglosen Ostkreisler nicht unterschätzen sollte, bekam die Elf von FC-Coach Alexander Liebegott beim 3:1-Hinspielsieg zu spüren, der bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide stand.

Bereits gestern Abend überraschte BW Salzhemmendorf mit einem 4:1 (1:1)-Auswärtserfolg bei Eintracht Afferde. Das 0:1 durch Knokes Eigentor (5.) glich Rosenau (42.) kurz vor der Pause aus. Im zweiten Durchgang sicherten Zschoch (47.) und Hannen (51./75.) mit ihren Treffern Blau-Weiß problemlos drei Punkte.aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?