weather-image
13°

Torjäger der SG Hameln 74 schießt sich für Halvestorf warm

„Toni Viererpack“– Deck is back

Hameln. Anatoli Deck ist back – und das gleich im Viererpack! Die bittere 1:3-Pleite in Rinteln hatte der Hamelner Angreifer noch tatenlos und frustriert von der Bank aus erleben müssen – doch schon 48 Stunden später in Leveste schlug seine große Stunde. So ist eben Fußball, denn hier drückte „Tor-Toni“ mächtig auf die Tube und markierte beim 7:2-Erfolg der SG 74 vier Treffer. Wohlgemerkt, alle in der zweiten Halbzeit, als es für den Bezirksliga-Titelkandidaten von der Heinestraße nach einem 1:2-Rückstand eng wurde. Viel eindrucksvoller kann sich ein Torjäger nach langer Durststrecke wohl nicht wieder zum Dienst melden.

veröffentlicht am 11.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:37 Uhr

270_008_6313901_sp108_11045sp.jpg
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

„In der Vorrunde war ich lange verletzt und habe nur drei Treffer erzielt. Um so schöner, dass es nun endlich mal wieder richtig geklappt hat“, freute sich der 27-Jährige über seine brillante Abendvorstellung. Und wer konnte die noch toppen? Richtig: Borussia Dortmund mit dem grandiosen Einzug in das Halbfinale der Champions League. Deck, bekennender BVB-Fan, hatte sich von Leveste im Eiltempo auf den Heimweg gemacht und erlebte so die dramatische Schlussphase noch live im TV mit. „Unglaublich, ich weiß wirklich nicht, was schöner war.“ Sicher ist nur, den 9. April 2013 wird er nicht vergessen. Sein Sahnetag machte aber auch eines deutlich: Deck, im sibirischen Omsk geboren, ist ein eiskalter Torjäger. Wenn er denn vorne ran darf und nicht aus taktischen Gründen im rechten Mittelfeld sein Dasein fristen muss.

„Im Sturm fühle ich mich am wohlsten“, meint Tor-Toni. Ansprüche auf einen Stammplatz wird er aber trotzdem nicht stellen. „Der Trainer entscheidet, auf welcher Position ich der Mannschaft am besten helfen kann“, bleibt er auch im Triumph bescheiden. Mächtig ins Grübeln gebracht haben wird er SG-Trainer Paul Bicknell mit seiner überragenden Leistung aber auf alle Fälle.

Wie auch immer, eine echte Alternative für den Hamelner Angriff ist Anatoli Deck nun auch am Sonntag (15 Uhr) im Kreisduell gegen die SSG Halvestorf. „Ich hoffe natürlich, dass ich dabei bin“, orakelt der Held von Leveste. Warm geschossen hat er sich jedenfalls schon für die brisante Begegnung mit seinen alten Weggefährten vom Piepenbusch...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt