weather-image
25°
×

Generalprobe für das Bezirksliga-Topspiel: SG 74 und Bad Pyrmont erwarten Abstiegskandidaten

Titelfavoriten wollen sich keine Blöße geben

Bezirk Hannover. Die Spielvereinigung Bad Pyrmont und die SG Hameln 74 haben morgen zwei lösbare Aufgaben vor sich, bevor am Dienstag dann endlich das mit Spannung erwartete Bezirksliga-Duell zwischen den beiden Titelfavoriten steigt, das im Kampf um die Meisterschaft möglicherweise vorentscheidend sein könnte.

veröffentlicht am 11.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:16 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

SG Hameln 74 – Obernkirchen (So., 15 Uhr): Alles andere als ein klarer Sieg der SG 74, die bereits das Hinspiel in Obernkirchen souverän mit 6:0 gewann, wäre eine Überraschung. Denn mit der 0:2-Niederlage gegen Exten hat der Tabellenvorletzte seine letzte realistische Chance auf die Relegation verspielt. Während es für den SVO wohl nur darum geht, die Niederlage in Hameln einigermaßen in Grenzen zu halten, ist für die SG 74 die Partie wohl eher ein Test unter Wettkampfbedingungen. Allerdings ist ein Sieg Pflicht, um auf Titelkurs zu bleiben. Das weiß auch Coach Paul Bicknell, der weiter auf Manuel Ungermann und Rotsünder Egcon Musliji verzichten muss.

SpVgg. Bad Pyrmont – Hagenburg (So., 15 Uhr): Während Schlusslicht Hagenburg mit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz schon so gut wie abgestiegen ist und für die Kreisliga planen kann, liebäugeln die Bad Pyrmonter noch mit dem Titelgewinn. Einen Pflichtsieg gegen Hagenburg vorausgesetzt, kann die Elf von Spielertrainer Philipp Gasde am Dienstag die SG Hameln 74 im direkten Duell vom Thron stoßen und aus eigener Kraft Meister werden.

Niedernwöhren – Hagen (So., 15 Uhr): Durch den 2:1-Sieg am Dienstag in Rinteln kletterte Germania Hagen auf Platz zwei der Rückrundentabelle. Während die Sölla-Elf in der Hinrunde in 15 Spielen nur magere 13 Punkte holte und einer der Abstiegskandidaten war, sieht jetzt die Welt ganz anders aus. Sorgen um den Klassenerhalt braucht sich Hagens Coach Dirk Sölla auf seiner Abschiedstournee keine mehr zu machen. Mit einem Sieg in Niedernwöhren (Sonntag, 15 Uhr) wollen die Germanen ihre Klettertour fortsetzen. Fehlen wird Keeper Niklas Frye, der für seine Rote Karte im Derby gegen die SG 74 für drei Spiele gesperrt wurde. Für ihn hütet erneut Sven Schipper das Tor

P. Gasde

Nienstädt – Halvestorf (heute, 16 Uhr): Seit dem 6:0-Heimsieg gegen Niedernwöhren (21. April) fehlt Halvestorfs Matthias Günzel (Kreuzbandriss) an allen Ecken und Enden, denn ohne ihren Mittelfeld-Motor kassiert die SSG eine Niederlage nach der anderen. Nach fünf Pleiten in Folge will die Schwarz-Elf, die in der Tabelle auf den elften Platz abrutschte, endlich mal wieder punkten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige