weather-image
15°
×

„Das war richtig cool“: Zwölfjähriger BVB-Fan bei Dortmund gegen Schalke live im Stadion

Theos erstes Ruhrpott-Derby

Dortmund. Block 39, Reihe 29, Platz sieben: Theo Muschik war stolz wie Oskar und überglücklich, denn der zwölfjährige BVB-Fan war am Sonntag zum ersten Mal bei einem Ruhrpott-Derby zwischen Dortmund und Schalke 04 live im Stadion. Mittendrin auf der Südwest-Tribüne. Und einer von fast 80 000 Zuschauern im Signal-Iduna-Park, dem Dortmunder Fußball-Tempel.

veröffentlicht am 10.11.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Dort hat der Nachwuchskeeper der SSG Halvestorf zum ersten Mal hautnah gespürt, was ein Derby ist: „Das war richtig cool.“ Es war eine beeindruckende Kulisse. Die legendäre Südtribüne ein Meer aus Schwarz und Gelb. Ein Anblick, den Theo wohl nie vergisst. Und ein ohrenbetäubender Lärm. Die Fans schwenkten ihre Fahnen und brüllten sich die Seele aus dem Leib, um ihre Dortmunder Jungs anzufeuern. Mit Fanschal und BVB-Trikot hielt es auch Theo nicht auf seinem Sitzplatz. Das Revierderby war einfach zu spannend. Es ging hin und her. Beide Teams schenkten sich im Hexenkessel nichts. Es war ein echter Fußball-Krimi. Mit Rudelbildung und Batman-Jubel. Ein typisches Derby eben. Und Theo war mittendrin statt nur dabei. Gemeinsam mit seiner älteren Schwester Paula und ihrem ihrem Freund Björn Lichte, von dem er sein Ticket geschenkt bekam. Und das kostete immerhin 44,90 Euro. Besonders brisant: Theos Schwester Paula, die für Tünderns Frauen in der Landesliga kickt, ist Schalke-Fan: „Kleine Sticheleien vor dem Derby gehören da fast zur Tagesordnung.“ Doch das blau-weiße Trikot der Knappen ließ die 17-Jährige am Spieltag lieber zu Hause. Sicher ist sicher. Als sie nach dem Schalker Ausgleich zum 1:1 durch Klaas-Jan Huntelaar inmitten der BVB-Fankurve aufsprang und jubelte, ermahnte sie ein Ordner zur Vorsicht, denn die Fans der beiden Revierklubs mögen sich nun mal nicht.

Größeren Grund zum Jubeln hatte aber ihr Bruder Theo, denn der BVB gewann am Ende mit 3:2. Und was bei den Toren von Shinji Kagawa, Matthias Ginter und Pierre-Emerick Aubameyang im Stadion los war, hatte Theo so noch nicht erlebt: „Die Stimmung war einfach super und die Fans der Südtribüne total laut“, schwärmte Theo von der beeindruckende Akustik im größten Stadion Deutschlands. Nach dem Abpfiff ging es mit dem Zug zurück nach Hause – überglücklich: „Der Derbysieg ist besser als die Meisterschaft“, scherzte Theo. Was seine Schwester wohl dazu sagt…? mo

Mit einer La-Ola-Welle vor der Südtribüne feierten die Dortmunder den 3:2-Derbysieg des BVB gegen Schalke 04. dpa


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt