weather-image
×

Tegtmeyer schenkt dem OSV ein

Zwei Tore beim 3:0-Sieg der SG 74 / Bezirksliga-Spitzenreiter Aerzen patzt

veröffentlicht am 21.04.2015 um 22:45 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:46 Uhr

Bezirk Hannover. Wer zu spät kommt, den bestraft der Platz. Weiß nun auch der OSV Hannover. Erst mit 45 Minuten Verspätung wurde das Nachholspiel der Fußball-Landesliga zwischen der SG Hameln 74 und dem Tabellenzweiten angepfiffen, da blieb nur noch der B-Platz als Austragungsort. Die Gäste hatten im Stau gestanden und standen dann auch auf dem holprigen Geläuf an der Heinestraße völlig auf dem Schlauch. Denn Tore machte nur Gastgeber SG 74 – und zwar durch Robin Tegtmeyer (37.) und Egcon Musliji (41.) zur 2:0-Pausenführung. Und Tegtmeyer war es auch, der in der 63. Minute dem OSV zum dritten Mal reinen Wein einschenkte und mit seinem zweiten Treffer den 3:0-Erfolg perfekt machte. Trotz der widrigen Platzverhältnisse sahen die 100 Zuschauer in der Nordstadt von Beginn an ein temporeiches Spiel. Und das diktierte die SG 74. Erst in den Schlussminuten hätten die Hannoveraner das Resultat knapper gestalten können, doch da meisterte Fabian Moniac zwei Riesenchancen glänzend.

SG Hameln 74: Moniac – Kießig (78. Bicknell), Schulz, Balk, Selensky, Hilker, Mittelstedt, Wyrwoll, Musliji, Tegtmeyer, Schumachers.

In der Fußball-Bezirksliga feierte der WTW Wallensen beim 3:0 (3:0) in Deinsen den dritten Sieg in Serie und setzte sich damit weiter von der Abstiegszone ab. Martin Gröhlich (6./18.) mit einem Doppelschlag und Tobias Mende (45.) hatten schon vor der Pause für klare Verhältnisse gesorgt. Danach tat sich nicht mehr viel.

Einen nicht minder wichtigen Dreier im Abstiegskampf holte der TSV Bisperode beim 2:1-Sieg in Dielmissen und gab damit endlich einmal wieder ein Lebenszeichen von sich. Abbas Jaber (26.) und Jannik Wagner (35.) sorgten zunächst schnell für entspanntere Gesichter auf der TSV-Bank. Erst als Nuri Yildiz (72.) per Elfmeter der Anschlusstreffer gelang, musste Trainer Werner Brennecke noch einmal um den Sieg zittern. Spitzenreiter MTSV Aerzen hatte zahlreiche Ausfälle zu beklagen und patzte bei TuSpo Lamspringe. In letzter Minute gelang Marcel David der entscheidende Treffer und er rettete dem Vorletzten damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Richtig turbulent wurde die Partie schon in der Anfangsphase. Erst musste Alexander Krause (6.) bei TuSpo, dann der Aerzener Marcel Spatz (15.) mit Rot vom Platz marschieren. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt