weather-image
×

Trotz des drohenden Abstiegs in die Leistungsklasse setzen sich die Hilligsfelder ehrgeizige Ziele für die Zukunft

TBH hat aus den Sünden der Vergangenheit gelernt

Fußball (aro). Es ist gerade einmal fünf Jahre her, da holte der Turnerbund Hilligsfeld in der Kreisliga den Titel. Damals war Uwe Holste Spielertrainer und Andreas Flade sein Kapitän. An den letzten Spieltag der Meister-Saison 2005/ 06 kann sich der heutige Spartenleiter des TBH noch ganz genau erinnern. Denn nach dem 2:0-Sieg in Bisperode haben die Hilligsfelder bis in die Puppen gefeiert – „bis morgens um sechs“. Doch der Erfolg von damals ist inzwischen längst verblasst. Ausgerechnet im Jahr des 100-jährigen Vereinsjubiläums droht der Abstieg in die Leistungsklasse.

veröffentlicht am 14.04.2011 um 16:19 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

Fußball (aro). Es ist gerade einmal fünf Jahre her, da holte der Turnerbund Hilligsfeld in der Kreisliga den Titel. Damals war Uwe Holste Spielertrainer und Andreas Flade sein Kapitän. An den letzten Spieltag der Meister-Saison 2005/ 06 kann sich der heutige Spartenleiter des TBH noch ganz genau erinnern. Denn nach dem 2:0-Sieg in Bisperode haben die Hilligsfelder bis in die Puppen gefeiert – „bis morgens um sechs“. Doch der Erfolg von damals ist inzwischen längst verblasst. Ausgerechnet im Jahr des 100-jährigen Vereinsjubiläums droht der Abstieg in die Leistungsklasse.

Die prekäre sportliche Situation des Kreisligateams ist keine Überraschung. Der Verein bekommt jetzt die Quittung dafür, dass in Hilligsfeld in der Vergangenheit die Jugendarbeit sträflich vernachlässigt wurde. Ein Beleg dafür ist, dass der TBH kein eigenes A- und B-Juniorenteam hat. Dementsprechend fehlt der dringend benötigte Nachwuchs für die Kreisligamannschaft. Aus den Sünden der Vergangenheit hat der Verein aber offenbar gelernt. Vor wenigen Tagen wurde von TBH-Jugendleiter Andreas Schrader Konzept vorgelegt, das die Weichen für die Zukunft stellen soll.

 

Mehr lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige