weather-image
24°
×

Kung-Fu-Tritt und Hoyzer-Spruch sorgen für Eklats

Supercup: Bisperode stürzt SG 74 vom Thron

Hameln. Der TSV Bisperode hat beim 8. Dewezet-Supercup den Titelverteidiger SG Hameln 74 vom Thron gestürzt. Das Finale war nichts für schwache Nerven. Die SG 74, die durch die Tore von Flamur Dragusha und Robin Tegtmeyer schon mit 2:0 führte, sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Bisperoder gaben nicht auf – und glichen durch Mathias Stenke, der einen umstrittenen Strafstoß verwandelte, und Daniel Krikunenko zum 2:2 aus. Die Entscheidung fiel im Neunmeterschießen, das Bisperode mit 5:4 für sich entschied, weil auf seiten der SG 74 Rik Balk an TSV-Keeper Robin Bartels scheiterte. Bei der Siegerehrung sorgte Hamelns Kapitän Josef Selensky mit einem Robert-Hoyzer-Spruch über den kurz zuvor von der Turnierleitung ausgezeichneten Schiedsrichter Alexander Lukic, der sich im hitzigen Finale mit einem umstrittenen Strafstoß für Bisperode und den Zeitstrafen für Egcon Musliji und Selensky den Unmut der SG 74 zuzog, für einen Eklat, der für ihn noch ein Nachspiel vor dem Sportgericht haben dürfte. Denn Lukic, dem Selensky durch den Vergleich mit dem Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer indirekt vorwarf, das Finale absichtlich verpfiffen zu haben, trug den Vorfall in den Spielberichtsbogen ein. Selensky sah zwar keine rote Karte, trotzdem droht ihm eine Sperre. Für einen weiteren Eklat sorgte Manuel Lehnhoff von der SSG Halvestorf, der nach dem letzten Vorrundenspiel Bisperodes Abbas Jaber mit einem Kung-Fu-Tritt à la Oliver Kahn am Kopf verletzte. Jaber, der bei der Polizei, die vor Ort war, eine Anzeige wegen Körperverletzung stellte, wurde zur Behandlung in die Klinik gebracht.

 

Halbfinale

19.45 Uhr: TSV Klein Berkel – TSV Bisperode 0:1

Tor: 0:1 Timon Scharmann.

20.03 Uhr: SpVgg Bad Pyrmont – SG Hameln 74 3:2 nach Neunmeter-Schießen (1:1).

Tore: 0:1 Flamur Dragusha, 1:1 Marcus Middel

 

Spiel um Platz 3

20.23 Uhr: TSV Klein Berkel – SpVgg Bad Pyrmont 5:6 nach Neunmeter-Schießen (2:2).

Tore: 0:1 Eduard Kryker, 1:1 Cihangier Sevinc, 2:1 Sevinc, 2:2 Jannik Denker.

 

Finale

20.39 Uhr: TSV Bisperode – SG Hameln 74 5:4 nach Neunmeter-Schießen (2:2).

Tore: 0:1 Flamur Dragusha, 0:2 Robin Tegtmeyer, 1:2 Mathias Stenke (Strafstoß), 2:2 Daniel Krikunenko.

 

Bester Spieler: Cihangier Sevinc (Klein Berkel)

Beste Torschützen: Egcon Musliji (SG 74), Benedikt Hagemann (Pyrmont), Cihangier Sevinc (Klein Berkel)

Bester Torhüter: Robin Bartels (Bisperode)

 

veröffentlicht am 25.01.2015 um 15:50 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige