weather-image
×

Emmerthals Coach Roddy Quartey will Diener zur TSG holen – aber der ruft nicht zurück

„Steve, bitte melde Dich!“

Bitte melde Dich! Diener verzweifelt gesucht. Roddy Quartey hat ein Problem: Sein Handy klingelt einfach nicht. Aber auch umgekehrt herrscht totale Funkstille auf allen Kanälen. „Wir wollen endlich Nägel mit Köpfen machen, aber ich kann Steve Diener plötzlich nicht mehr erreichen“, fühlt sich der Emmerthaler Coach ein bisschen von seinem potenziellen Neuzugang aus Bad Pyrmont auf den Arm genommen.

veröffentlicht am 10.05.2012 um 09:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:47 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Bitte melde Dich! Diener verzweifelt gesucht. Roddy Quartey hat ein Problem: Sein Handy klingelt einfach nicht. Aber auch umgekehrt herrscht totale Funkstille auf allen Kanälen. „Wir wollen endlich Nägel mit Köpfen machen, aber ich kann Steve Diener plötzlich nicht mehr erreichen“, fühlt sich der Emmerthaler Coach ein bisschen von seinem potenziellen Neuzugang aus Bad Pyrmont auf den Arm genommen. „Ich hoffe, er hat das wirklich ernst gemeint mit einem Wechsel zu uns“, liegt Quartey die Rolle des Trainers im Wartestand nicht so besonders. Fakt ist für ihn zwar, dass Steve Diener mit seiner großen Erfahrung eine überaus wertvolle Stütze im zukünftigen Emmerthaler Team werden könnte, auf lange Pokerschlachten kann und will der Erfolgscoach aber verzichten.

„Auch wenn wir noch nicht wissen, in welcher Liga wir künftig spielen, die wichtigen Personalien können wir nicht auf die lange Bank schieben“, stellt Roddy Quartey klar. Schließlich soll mit den entsprechenden Verstärkungen beim Traditionsverein auch in Zukunft ein erfolgsorientierter Fußball gespielt werden..

Doch nicht nur Dieners Dienste sind an der Emmer interessant, auch ein mögliches Engagement der Heetel-Brüder Marco und Marcel. „Die würde ich sofort nehmen“, stellt Quartey dem Pyrmonter Duo ein gutes Zeugnis aus. Ein Thema wären aber auch Sascha Herrmann (SV Lachem) und Danny Loges (Pyrmont). Zerschlagen hat sich derweil der erhoffte Wechsel von Björn Bertram.

Der Mittelfeld-Allrounder muss künftig beruflich bedingt noch kürzertreten und lässt seinen Spielerpass deshalb auch beim Landesliga-Absteiger SSG Halvestorf liegen. „Schade, aber das macht keinen Sinn, wenn einer kaum trainieren kann“, bedauert Quartey die Absage des Routiniers. Fündig geworden ist der Kreisligazweite dagegen auf der Torhüterposition. Von der SG Pegestorf kehrt Jannik Schröder ebenso zurück und wie Matthias Koch vom MTV Lauenstein.

Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Verbleib von Torjäger Michael Jermakowicz, der bei einem möglichen Bezirksliga-Aufstieg ans Aufhören denkt. „Michael ist eine große Stütze und ein Eckpfeiler in unserem Team. Ich wünsche mir, dass wir eine Lösung finden“, möchte Quartey seinen Top-Stürmer nicht ziehen lassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige