weather-image
17°
SG-Fußballchef Michael Greve: „Ich gehe davon aus, dass er bleibt“

Stephan Schröer lässt die Trainerfrage offen

Marienau/Coppenbrügge. Die Spielgemeinschaft für die kommende Saison zwischen der SSG Marienau und dem MTV Coppenbrügge ist in trockenen Tüchern, allein die Trainerfrage ist noch offen. Ob Stephan Schröer, der mit der SSG Marienau in der abgelaufenen Kreisliga-Saison den Klassenerhalt schaffte, auch weiterhin bei der neu formierten Spielgemeinschaft an der Seitenlinie das Sagen haben wird, muss noch geklärt werden.

veröffentlicht am 26.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 12:21 Uhr

270_008_6435498_sp115_2606_4sp.jpg

Michael Greve, der neue Fußball-Chef der Spielgemeinschaft und langjährige Spieler des MTV Coppenbrügge, sieht der Entwicklung in Sachen Trainer aber optimistisch entgegen. „Ich gehe davon aus, dass Stephan weiterhin als Trainer bei uns bleiben wird“, ließ er gestern schon einmal durchblicken. Die endgültige Entscheidung wird wohl aber erst in den kommenden Tagen fallen. Doch Greve weiß auch, dass Schröer vor allem der Vereinswechsel von Patrick Giger, Maik Wilkening und Daniel Voß (wir berichteten) enttäuscht hat. „Für die ist ein Wort eben kein Wort mehr“, ließ auch der neue Fußball-Obmann durchblicken.

Für die Marienauer-Coppenbrügger Kombination ist es zudem nicht einfach, Neuzugänge ins Boot zu holen. Schließlich liegt die Konkurrenz mit WTW Wallensen, BW Salzhemmendorf und dem MTV Lauen-stein ganz nah vor der Haustür. „Und jetzt dringt auch noch der TSV Brünnighausen in dieses Revier ein“, hat Greve erkannt. Deshalb gilt es für die Spielgemeinschaft am Ith, künftig noch mehr auf den eigenen Nachwuchs zu setzen.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare