weather-image
24°
Premiere: SG Eimbeckhausen/Nettelrede triumphiert beim Altherren-Turnier

Stancioiu der Matchwinner

HAMELN. Der Altherren-Supercup mutiert zum Wanderpokal, denn bei den vier Turnieren gab es vier verschiedene Sieger: Der HSC Blau-Weiß Tündern (2015), die TSG Emmerthal (2016), der TSV Groß Berkel (2017) und die SG Eimbeckhausen/Nettelrede, die 2018 auch ohne Torjäger Michael Wehmann triumphierte.

veröffentlicht am 28.01.2018 um 15:10 Uhr

Triumphierten erstmals beim Altherren-Supercup: Die Kicker der SG Eimbeckhausen/Nettelrede. Foto: haje
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der Vorrunde mussten sich die Eimbeckhäuser Oldies ihrem späteren Finalgegner SG Klein Berkel/Königsförde noch mit 0:3 klar geschlagen geben. Im Endspiel, das erstmals vor großer Kulisse am Samstag im Rahmen des Herren-Supercups über die Bühne ging, gelang mit 2:1 die Revance. Matchwinner war der überragende Robert Stancioiu. Nach dem 0:1 von Artur Krenser glich Björn Bayer zum 1:1 aus, bevor Stancioui den umjubelten Siegtreffer zum 2:1 erzielte. Im Halbfinale kegelte der spätere Sieger die SG Flegessen/Süntel um Dirk Heyder mit 3:1 aus dem Rennen – Stancioiu & Co. waren die absolut verdienten Sieger der vierten Austragung des Altherren-Supercups.

Nicht ganz so gut verlief der zweite Turniertag für die SF Osterwald. Die Sportfreunde zogen überraschend ins Halbfinale ein, waren jedoch im Duell mit Klein Berkel/Königsförde chancenlos. Auch im anschließenden „kleinen Finale“ um Platz drei zogen die Sportfreunde den Kürzeren. Im Neunmeterschießen siegte Gegner Flegessen/Süntel knapp mit am Ende 4:2.

Für Matthias Koch, Keeper der Osterwalder, setzt sich damit der „Supercup-Fluch“ fort: Noch nie konnte „Katze Koch“ mit seinen Mannschaften beim Altherren-Supercup ein „Shooutout“ gewinnen – auch nicht im dritten Versuch. „Es ist zum Verzweifeln“, schmunzelte Koch, der großen Anteil daran hatte, dass Osterwald als Außenseiter überhaupt so weit kam. Durch die verpasste Endspielteilnahme nutzte „Mister Awesa“ die Gelegenheit, die Liveübertragung des Altherren-Finals auf der Facebook-Seite der Dewezet zu kommentieren. Und zwar so laut, dass man selbst im Regieraum der Turnierleitung fast jedes Wort verstand.

Geehrt: Robert Stancioiu als bester Spieler, Torwart Ulrich Adomat und Torjäger Daniel Fiedler (v.l.). Foto: haje
  • Geehrt: Robert Stancioiu als bester Spieler, Torwart Ulrich Adomat und Torjäger Daniel Fiedler (v.l.). Foto: haje

Bester Spieler des Altherren-Supercups war Eimbeckhausens Robert Stancioiu, bester Keeper Ulrich Adomat (SG Flegessen/Süntel). Torschützenkönig wurde Daniel Fiedler von der SG Klein Berkel/Königsförde. aro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare