weather-image
28°
Halvestorfer 3:2 beim Primus / FC Preussen 0:0 / Afferde 2:2

SSG haut auf die Pauke

BEZIRK HANNOVER. Wer im Fußball bereits 2:0 führt, dann aber noch mit einem 2:2 vom Platz geht, der sollte sich eigentlich ärgern. Tat Afferdes Trainer Oliver Bock aber nicht. Im Gegenteil, er konnte damit leben. „

veröffentlicht am 19.11.2017 um 17:13 Uhr

Der passte: Florian Selchow lässt Torhüter Maurice Reuter beim Afferder 1:0 keine Chance. Foto: haje
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Unentschieden ist das absolut gerechte Ergebnis. Wir hatten einen Gegner zu Gast, der mit dem Kunstrasen gut zurechtgekommen ist“, lobte der Eintracht-Coach den Kontrahenten aus Holzminden. Nach 37. Minuten sah aber alles noch ganz anders aus. Da hatten Florian Selchow (5.) und Chris Lochwitz den Bezirksliga-Spitzenreiter der Staffel 4 schon frühzeitig in eine komfortable Situation gebracht. Dabei blieb es aber nur bis zur 78. Minute, denn da glich Ramon Schneider noch aus. Zuvor war Simon Rybarczyk (40.) schon der Anschlusstreffer für den SV Holzminden gelungen. Und wenn das berühmte Wörtchen wenn nicht wäre, hätte Afferde sogar doch noch gewinnen können, doch Marco Koch fehlte im zweiten Durchgang bei zwei hochkarätigen Möglichkeiten das Glück im Abschluss.
Stern Misburg – FC Preussen Hameln 0:0. „Dieser Punkt war gut fürs Selbstvertrauen“, war Preussen-Manager Toni Kierakowitz nach der Nullnummer in Misburg erleichtert. „Wir waren in der ersten Hälfte besser, Misburg in der zweiten. Unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung.“ Die Preussen hatten durch Maximilian Magerkurth, Cezar Parashiv und Seyhmus Karayilan einige gute Chancen, nutzten sie aber nicht. Auch Misburg hatte gute Möglichkeiten, aber 07-Keeper Frederik Quindt hielt stark.
SC Hemmingen – SSG Halvestorf 2:3 (1:2). Der Paukenschlag des Tages geht diesmal ganz klar auf das Konto der SSG Halvestorf. Denn wer beim Spitzenreiter gewinnt, der ist gewiss auch kein Abstiegskandidat mehr. Sagt auch die Tabelle, denn Trainer René Hau und seine Mannen haben sich mit nun zwei Siegen in Folge ein wenig Luft verschafft. „Alle haben bis zur letzten Sekunde gekämpft wie die Löwen. Eine ganz tolle Leistung“, wollte Spartenleiter Burkhard Büchler dann auch nicht mit Lob sparen. Einmal mehr sorgten die Maaß-Brothers für die Halvestorfer Höhepunkte. Zweimal traf Julian Maaß (10/80.) und einmal Sascha Maaß (43.). Bei Hemmingens erster Heimniederlage hielten nur Arnfried de Vries (21.) und Joel Wauker (73.) mit ihren Treffern dagegen. ro/aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare