weather-image
29°
1:5-Pleite gegen Arminia / Tündern siegt 4:0

SSG bricht nach 60 Minuten ein

Fußball (aro). Das Ergebnis spricht für sich: 1:5 (1:2) gegen Armina Hannover. Während Landesliga-Schlusslicht SSG Halvestorf (4 Punkte/ 10:32 Tore) nach der sechsten Niederlage im achten Spiel weiter SOS funkt, machte Blau-Weiß Tündern (4:0 in Uchte) einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt.

veröffentlicht am 03.10.2011 um 17:42 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:21 Uhr

Nach den beiden Heimsiegen gegen den OSV Hannover (2:1) und Ramlingen (3:1) unter Flutlicht gewannen die Schwalben erstmals auswärts bei Tageslicht – auch weil die SC-Abwehr Tünderns Superdribbler Robin Tegtmeyer nicht in den Griff bekam. Mit seinen beiden Treffern (4., 58.) zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung legte der wieder einmal sehr fleißige Torjäger, der schon sieben Saisontreffer auf dem Konto hat, den Grundstein zum Erfolg. In den Schlussminuten machten Niklas Beckmann (88.) und Tim Piontek (89.) alles klar. Während Tünderns Trainer Siegfried Motzner Grund zum Jubeln hatte, konnte Halvestorfs Coach Sakir Urunow einem schon fast leidtun, denn auch gegen Armina wirkte die SSG-Abwehr alles andere als sattelfest. In der ersten Viertelstunde waren nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Auch von der SSG war bis auf einen harmlosen Günzel-Freistoß in der Offensive nicht viel zu sehen. Nach dem 0:1 von Marcel Ibanez Henderickx (17.) und dem 0:2 von Pascal Preuss (25.), der einen von SSG-Keeper Fabian Moniac verursachten Strafstoß verwandelte, schien die Partie gelaufen. Doch die SSG gab nicht auf: Nach dem 1:2 von Björn Bertram (29.) lag sogar der Ausgleichstreffer in der Luft. Sowohl Eugen Fabrizius (vor dem Seitenwechsel) als auch Bertram, Adem Avci, der nur die Latte traf, und René Hau hatten in der zweiten Hälfte das 2:2 auf dem Fuß. Doch die miserable Torchancenauswertung wurde bestraft: Hans-Martin Schneider (61., 65.) und Ertan Ametovski (70.) besiegelten die 1:5-Heimpleite.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare