weather-image
17°

Hagen führt 9:0 – dann geht nichts mehr

Spielabbruch in Flegessen

HAMELN-PYRMONT. Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga gehen bei zwei Klubs schon langsam die Lichter aus. Nicht nur der FC Latferde steht nach dem 1:5 gegen Nettelrede bereits mit einem Bein in der 1. Kreisklasse, auch die SG Flegessen.

veröffentlicht am 12.05.2019 um 18:13 Uhr
aktualisiert am 12.05.2019 um 19:20 Uhr

Ein Torhüter geht fremd: Marlon Reckemeyer (Aerzen) – hier im Duell mit Marvin Dohme – traf sogar.
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn Trainer Dirk Heyder hat offensichtlich nicht mehr genügend Personal. So konnte er gegen Meister Hagen nur mit acht Mann antreten und als es dann nach 37 Minuten schon 0:9 stand, verletzten sich aus heiterem Himmel auch noch Akteure. Die logische Folge: Der Schiedsrichter brach die Partie in der 39. Minute vorzeitig ab. Wie das Spiel nun gewertet wird, steht noch in Sternen. Ob das 9:0 letztlich für Hagen zählt oder die Variante mit 5:0 Toren und drei Punkten angewendet wird, muss abgewartet werden. Nicht ausgeschlossen ist aber auch eine Neuansetzung. Entscheidend hierfür wird der Sonderbericht des Schiedsrichters sein. Keine leichte Aufgabe für das Sportgericht. Ob Flegessen allerdings bei einer tatsächlichen Neuansetzung die hohe Hürde Hagen meistert, ist doch eher zu bezweifeln. Dürfte Dirk Heyder im Moment aber auch nicht wirklich interessieren, vielmehr muss er nun schnell wieder eine vollzählige Truppe aus dem Hut zaubern, sonst wird auch in Lauenstein, gegen Tündern II und zum Abschluss in Wallensen nichts Zählbares mehr herausspringen. Die Keller-Konkurrenz schlief derweil nicht und sammelte fleißig Punkte ein. Die TSG Emmerthal, WTW Wallensen und der VfB Hemeringen verbuchten drei wichtige Dreier und haben nun wieder richtig gute Karten im Kampf um den Klassenerhalt. Gilt noch nicht für den VfB Eimbeckhausen und den MTSV Aerzen II, die nach Niederlagen genau wie Flegessen noch mächtig paddeln müssen, damit das rettende Ufer nicht in der Ferne verschwindet.

Information

TSV Bisperode – MTSV Aerzen II 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Jan Utenwiehe (41.), 1:1 Marlon Reckemeyer (45.), 2:1 Abas Jaber (67.), 3:1 Nils Wetzstein (79.), 3:2 Nico Walter (86.).

FC Latferde – TSV Nettelrede 1:5 (1:1). Tore: 1:0 Benjamin Bohne (16.), 1:1 Maik Vogt (31.), 1:2 Vogt (66.), 1:3 David Engelbrecht (72.), 1:4 Niclas Meyer (77.), 1:5 Vogt (89.).

SG Flegessen/Süntel – Germania Hagen Spielabbruch beim Stand von 0:9. Tore: 0:1 Florian Büchler (8.), 0:2 Marcus Middel (14.) 0:3 Yousof Issa (15.), 0:4 Y. Issa (16.), 0:5 Middel (18.), 0:5 Y. Issa (22.), 0:7 Büchler (30.), 0:8 Cedric Culkowski (34.), 0:9 Middel (37.), Spielabbruch in der 39. Minute.

Bad Pyrmont II – HSC BW Tündern II 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Niklas Beckmann (11.), 0:2 Dominik Herrmann (30.)

FC Preussen - TSG Emmerthal 1:5 (0:4). Tore: 0:1 Gökhan Akdogan (12./FE), 0:2 Jan Branske (19.), 0:3 Luca Garbsch (27.), 0:4 Eigentor Mark Holst (44.), 1:4 Jonas Schulze (69.), 1:5 Anatoli Deck (78.).

WTW Wallensen – VfB Eimbeckhausen 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Martin Schneider (20.), 1:1 Mirko Wulf (83.), 2:1 Wulf (94.).

Besonderes: VfB-Keeper Thorsten Herda hält Strafstoß von Mirko Wulf (75.).

VfB Hemeringen – MTV Lauenstein 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Philipp Nulle (73.), 2:0 Philipp Nulle (77.).

Die nächsten Spiele: MTSV Aerzen II – FC Latferde (Freitga, 19.30 Uhr), VfB Eimbeckhausen – TSG Emmerthal (Samstag, 16 Uhr), TSV Nettelrede – FC Preussen Hameln, HSC BW Tündern II – VfB Hemeringen, MTV Lauenstein – SG Flegessen/Süntel, Germania Hagen – TSV Bisperode, WTW Wallensen – Bad Pyrmont II (alle Sonntag, 15 Uhr)

Zwei Tore: Philipp Nulle (VfB)


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?