weather-image
11°
×

Spannung pur in der Kreisliga: Dreikampf an der Spitze

Spannung pur im Titelkampf der Fußball-Kreisliga: Die SpVgg. Bad Pyrmont II (5:1 gegen Thal) und Tünderns U23 (4:0 gegen Hemeringen) sind jetzt punktgleich mit Tabellenführer TSV Großenwieden.

veröffentlicht am 09.09.2021 um 21:45 Uhr

HAMELN-PYRMONT. Spannender gehts nicht: In der Fußball-Kreisliga entwickelt sich der Kampf um die Meisterschaft zum Krimi. Nach dem 7. Spieltag steht mit dem TSV Großenwieden, BW Tündern U23 und der SpVgg. Bad Pyrmont II ein Trio mit jeweils 16 Punkten ganz oben – dicht gefolgt vom TSV Grohnde und der TSG Emmerthal (beide 15 Pkt.). Pyrmonts Reserve feierte am Donnerstagabend einen klaren 5:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Thal und kletterte auf Platz drei. Tünderns U23 ist nach dem 4:0-Heimsieg gegen Hemeringen Zweiter. Auch die SG Hajen/Latferde (2:1-Sieg in Wallensen) und Preussen Hameln (2:1 nach 0:1-Rückstand gegen den VfB Eimbeckhausen) bleiben mit jeweils 13 Punkten den Topteams dicht auf den Fersen. Eimbeckhausen mutiert dagegen nach der fünften Saisonniederlage zum Abstiegskandidaten und ist mit vier Punkten Tabellen-13. – vor Azadi Hameln, dem TuS Rohden (je 3 Pkt.) und dem immer noch sieglosen Team von Rot-Weiß Thal (1), das im Kampf um den Klassenerhalt den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verlieren droht. aro

SpVgg. Bad Pyrmont II – SC RW Thal 5:1 (3:0).

Die Spielvereinigung hat das Pyrmonter Derby deutlich für sich entschieden. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit dominiert und guten Fußball gespielt“, war Pyrmonts Trainer Eldar Zahirovic zufrieden mit der Darbietung seiner Elf. Anil Aramis (2), Jannis Thielke und Philipp Schur schossen eine vorentscheidende 4:0-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Moritz Schur zügig auf 5:0 – sportlich war die Geschichte durch. Doch kam in der Folge noch einmal Hektik auf. „Das Spiel wurde zwischen der 50. und 75. Minute hitzig, es gab einige Nicklichkeiten“, so Zahirovic. „Zum Ende hin hat es sich aber wieder beruhigt.“ Kurz vor Schluss markierte Lucas Ludwig noch den Ehrentreffer für Thal (89.). „Der Sieg hätte höher ausfallen können. Hervorzuheben ist, dass heute bei beiden Mannschaften Feldspieler im Tor standen. Kiala Mbauzulu bei uns und Marvin Strobl bei Thal haben ihre Sache sehr gut gemacht. Gerade Marvin hat einige richtig gute Aktionen gehabt – Respekt. Abschließend möchte ich noch Thals Spielertrainer Muhammet Sen großen Respekt zollen, was er dort auf die Beine stellt.“ Durch den Sieg ist Pyrmont auf den dritten Rang geklettert, während Thal den letzten Platz belegt.

Tore: 1:0 Anil Aranmis (11.), 2:0 Aranmis (20.), 3:0 Jannis Thielke (30.), 4:0 Philipp Schur (35.), 5:1 Moritz Schur (50.), 5:1 Lucas Ludwig (89.).

WTW Wallensen – SG Hajen/Latferde 1:2 (1:1).

Die Wallenser mussten heute eine ganz bittere Pille schlucken. In den Schlussminuten kassierten sie das spielentscheidende 1:2. „Dieses Tor tut weh. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, eigentlich wäre ein 1:1 das gerechte Ergebnis gewesen“, bedauerte WTW-Coach Torsten Fredrich. In einer kämpferisch geprägten wie temporeichen Partie legten die Gäste aus der Gemeinde Emmerthal früh vor. In der 8. Minute wehrten die Hausherren gleich drei Versuche der SG ab, ehe Patrick Fritsche die Kugel aus kurzer Distanz schließlich zum 1:0 über die Linie stocherte. In der Folge strahlte Hajen/Latferde über Standards stets Gefahr aus, während Wallensen versuchte auf den Ausgleich zu drängen. In der 29. Minute wurde der Aufwand der Hausherren belohnt, als Mirko Wulf die Gäste über links überlief und anschließend zum 1:1 traf. Kurz vor der Pause hatte Dustin Sievert sogar die Riesenchance auf das 2:1, verzog jedoch aus fünf Metern – es blieb beim 1:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel boten sich beide Kontrahenten weiterhin ein hart umkämpftes aber nie unfaires Duell, in dem spielerische Highlights die absolute Ausnahme blieben – und zwingende Chancen ebenfalls. In der 75. Minute hatte Wulf noch eine gute Möglichkeit für die Hausherren, traf den Ball jedoch nicht optimal. Als alles nach einem Remis aussah, kam schließlich der große Schock für die Ostkreisler: In der 89. Minute fuhren die Gäste um Trainer Werner Brennecke noch einen Angriff, Niklas Ebeling lief seitlich aufs Tor zu und schoss den Ball mit der Picke ins kurze Eck – 2:1 für Hajen/Latferde, Riesenjubel bei der Spielgemeinschaft. Und lange Gesichter bei Wallensen. „Leider wurden wir für eine engagierte Leistung nicht belohnt“, meinte Fredrich, dessen ohnehin prall gefülltes Lazarett noch Zuwachs bekommen hat. „Wir pfeifen aus dem letzten Loch. Mirko Wulf und Dustin Sievers haben sich heute auch noch verletzt. Hoffentlich sind sie am Wochenende wieder dabei. Wir haben leider nicht die Kadertiefe, um diese Masse an Ausfällen aufzufangen.“

Tore: 0:1 Patrick Fritsche (8.), 1:1 Mirko Wulf (29.), 1:2 Niklas Ebeling (89.).

FC Preussen Hameln – VfB Eimbeckhausen 2:1 (0:0).

Die Preussen feierten ebenfalls den späten Siegtreffer in der 89. Minute. In einer insgesamt ereignisarmen Partie war es ausgerechnet einer der letzten Angriffe, der zum Sieg führen sollte. Turgut Cevat Bölükbasi vollendete einen der wenigen sehenswerten Spielzüge zum 2:1. „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, meinte Hamelns Spielertrainer Rik Balk, der über den ersten Durchgang kaum etwas zu berichten hatte. „Es ist kaum etwas passiert, wir hatten zwei Chancen, Eimbeckhausen eine. Von beiden Seiten war es ein schlimmes Spiel.“ Nach dem Seitenwechsel fanden die Preussen ein wenig mehr zu ihrem Spiel, hatten nun ein spielerisches Übergewicht – doch der erste Treffer fiel auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball tauchte VfB-Spielertrainer Michael Wehmann alleine vorm Hamelner Tor auf und erzielte mit dem Außenrist das 1:0 für die Gäste. „Wir waren die bessere Mannschaft, aber haben die Tore nicht gemacht. Nach dem 0:1 haben wir dann einen wütenden Angriff nach dem anderen gefahren“, so Balk. In der 83. Minute senkte sich ein Eckball im Fünfmeterraum der Eimbeckhäuser, Aleksandre Kharbedia schaltete am schnellsten und „rutschte“ den Ball ins Tor. In der 89. Minute gelang den Preussen dann sogar noch der „Lucky Punch“ zum 2:1. Lobende Worte hatte Balk abschließend für Martien Svehla übrig: „Er hat aus der zweiten Herren ausgeholfen und 90 Minuten lang eine super Leistung geboten.“

Tore: 0:1 Michael Wehmann (78.), 1:1 Aleksandre Kharbedia (83.), 2:1 Turgut Cevat Bölükbasi (89.).

BW Tündern U23 – VfB Hemeringen 4:0 (2:0).

Dank eines souveränen 4:0-Sieges eroberten die Tünderaner den zweiten Rang und sind nun gleichauf mit Spitzenreiter Großenwieden (16 Punkte). „Die Jungs haben einen wirklich souveränen Auftritt hingelegt. Wir sind sehr zufrieden“, lobte BW-Coach Alexander Liebegott seine Mannschaft. „Wir haben viel Druck gemacht, uns viele Chancen heraus gespielt und hätten heute schon zur Pause höher führen können.“ Doch stand VfB-Schlussmann Marcel Bille den Blau-Weißen immer wieder im Weg, bewahrte seine Farben mit einigen starken Aktionen vor einem höheren Rückstand. Kurz vor der Pause war er allerdings zweimal machtlos. Zunächst verwertete Leon von der Heide eine Flanke von Gianluca Bekedorf zum 1:0 (36.), ehe Niklas Berndt von Kevin Zaar bedient wurde und auf 2:0 erhöhte. Die Hemeringer hatten in der 28. Minute nach einem Konter das 1:0 auf dem Fuß, Maximilian Ringleff scheiterte jedoch am wachsamen Tünderaner Fänger Robin Bartels. Kurz nach dem Pausenpfiff machte die Liebegott-Elf dann alles klar, nach einem sehenswerten Spielzug lief Kevin Zaar ein und drückte den Ball zum 3:0 über die Linie. Hemeringen hatte seine beste Chance in der 57. Minute, fand nach einem Freistoß jedoch erneut seinen Meister in Torwart Bartels. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Ayman Kamal mit einem Freistoß zum 4:0 (76.). „Das größte Manko war heute unsere Chancenverwertung. Ansonsten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht“, resümierte Liebegott, der beiden Torhütern ein Sonderlob aussprach: „Robin war bei uns heute zwar kaum in Aktion, aber in den wenigen Szenen war er richtig stark. Und Hemeringens Torwart hat drei oder vier Eins-gegen-Eins-Situationen entschärft.“

Tore: 1:0 Leon von der Heide (36.), 2:0 Niklas Berndt (40.), 3:0 Kevin Zaar (49.), 4:0 Ayman Kamal (76.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige