weather-image
16°
×

Bei der Rattenfänger-Trophy ging es nicht nur um Pokale

„So macht Fußball Spaß!“

Fußball (aro/eaw). Nein, vor Ehrgeiz sprühen die jungen Mütter, die es sich mit allerlei Picknick-Utensilien direkt hinterm Tor im prallen Pfingstsonnenschein gemütlich gemacht haben, nun wirklich nicht. Während der Nachwuchs der jungen Niederländerinnen keuchend und schwitzend auf dem grünen Rasen dem Ball nachjagt, genießen die „Supporters“ das Ambiente sichtlich. Mit einem „Hier, sie spricht Deutsch“ schieben die Mütter eine Betreuerin vor.

veröffentlicht am 29.05.2012 um 12:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 04:41 Uhr

„Doll, einfach doll“, fasst die in typischem Rudi Carell-Deutsch ihre Eindrücke etwas einsilbig zusammen. Ihre Worte werden vom Torjubel der selbstverständlich ganz in „Oranje“ spielenden Nachwuchskicker abrupt unterbrochen. Wenige Meter weiter haben fleißige Helfer eine Bratwurstbude gefährlich nahe am Tor installiert. „Es hat schon mehrere Einschläge gegeben“, sagt einer der Grillexperten. Weggehen? Wozu? Schließlich könne man die Spiele von hier am besten verfolgen. Ganz in Weiß trippeln sich schon die einzigen dänischen Nachwuchskicker, eine D-Jugendmannschaft, warm. Gleich ist Anpfiff, da sind Bratwürstchen tabu. „Wir sind eine Sammelmannschaft, alles sogenannte Talenten aus unserer Gegend“, erklärt der Mannschaftsbetreuer und erntet einen abfälligen Blick der blauen Jungs aus Hamburg. Deren Botschaft ist unzweideutig. „Wir gewinnen, weil wird USC Paloma sind!“

„Den Pott zu holen, das ist nicht das Hauptziel“, meint Frank-Uwe Schmidt, zweiter Vorsitzender der SG Hameln 74, die gemeinsam mit dem Euro-Sportring die Rattenfänger-Trophy zum 14. Mal ausrichtete. Zusammen mit über 60 ehrenamtlichen Helfern hat er für die „Vrije Tijd“ der jungen Sportler und ihrer Familien ein umfangreiches Freizeitprogramm arrangiert: Freizeitpark, Weser-Schifffahrt, Freibad-Spaß und Stadtführungen in der jeweiligen Landessprache. „Kommt gut an, wie immer“, weiß Schmidt aus Erfahrung.

Die Selbstverständlichkeit dieser europäische Jugendbegegnung ist beeindruckend, auch wenn ab und an ein schwitzender Coach Kommandos übers Feld brüllt. Die Hauptsache ist eben nicht immer nur „aufm Platz“.

2 Bilder

Aber der sportliche Ehrgeiz ist das Salz in der Suppe, das konnte man nach dem Turniersieg der E-Junioren des TuS Victoria Dehme spüren. Der Glückwunsch zum Gewinn der Rattenfänger-Trophy kam direkt nach Schlusspfiff per SMS: „Ihr seid die Allerbesten“, las Betreuer Dirk Lampe seinen kleinen Champions eine Mobilfunk-Nachricht von C-Junioren-Coach Johannes Stichling vor, der mit seinem Team schon auf der Heimreise Richtung Bad Oeynhausen war. Doch die frohe Kunde vom 4:1-Finalsieg (nach Neunmeterschießen) gegen das niederländische Team V.V. Reiger Boys machte schnell die Runde, denn auch diesmal gab es wieder auf der Vereinshomepage des Ausrichters alle Ergebnisse live im Internet.

Als aus den Lautsprechern noch die Queen-Hymne „We are the champions“ dröhnte, stimmten die Nachwuchskicker aus Dehme spontan mit ein. „So macht Fußball Spaß“, sagt der Betreuer, der „mächtig stolz“ auf seine Jungs war und „total glücklich“. Denn mit dem Turniersieg beim größten internationalen Jugend-Fußballturnier im Weserbergland hatte beim TuS Victoria Dehme niemand gerechnet, „denn 2011 waren wir mit dem älteren Jahrgang nur Achter“. Lampes Fazit: „Das E-Juniorenturnier war sehr, sehr stark besetzt.“ Dass das Endspiel erst im Neunmeterschießen entschieden wurde, hatte den Betreuer zwar Nerven gekostet: „Aber ich hatte ein gutes Gefühl. Wir hatten im Training nämlich das Neunmeterschießen geübt.“ Und das zahlte sich aus.

Für seine Jungs war das Turnier eine tolle Erfahrung: „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man hier im Weserbergland-Stadion das Finale gegen eine holländische Mannschaft spielen darf. Die Stimmung war super, weil beide Seiten ihr Team angefeuert haben.“ Und vor so einer tollen Zuschauerkulisse spielt man sonst auch nicht. Die Frage, ob seine E-Juniorenmannschaft beim Turnier in Hameln etwas gelernt habe, beantwortete Lampe mit einem klaren „Ja“: „Meine Jungs haben zum ersten Mal in ihrem Leben mit Abseits gespielt.“ Für Lampe steht fest: „Wir kommen nächstes Jahr wieder, um unseren Titel zu verteidigen.“

So schön jubelten die E-Junioren des TuS Victoria Dehme (links) nach dem Sieg im Neunmeterschießen. Packende Zweikämpfe gab es auch beim kleinen Finale der D-Junioren zwischen Pumerend und den Reiger Boys(rechts) zu sehen.

Fotos: nls/5

Rattenfänger-Trophy 2012

272 Bilder
Quelle: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt