weather-image
24°
×

Emmerthals Coach fragt sich, ob es Sinn macht, weiterzumachen

„So geht es nicht weiter!“ Roddy Quartey vor Abschied?

Fußball (ro). Für Emmerthal in der Kreisliga spielen – aber lieber woanders trainieren? Das gibt’s doch eigentlich gar nicht. Doch, denn die TSG firmiert mittlerweile als ausgelagerte „Trainingsspaß-Gesellschaft“. Jeder darf sich ein Plätzchen für seine individuellen Bedürfnisse suchen – quasi ein „Rundum-Wohlfühl-Paket“ für Kreisligakicker.

veröffentlicht am 21.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 19:41 Uhr

So ist Dribbelkünstler Marvin Dohme ein großer Fan vom Bisperoder Pappelstadion geworden, Manuel Capobianco kennt den Halvestorfer Piepenbusch inzwischen in- und auswendig und Hendrik Scheel ist Dauergast am Hastenbecker Reuteranger. Nur ein Schelm, der dahinter tatsächlich auch ernsthafte Wechselabsichten vermutet.

Und was macht Emmerthals Trainer Roddy Quartey? Der schließt einen Abschied zum Saisonende zumindest nicht mehr aus, denn die miserable Trainingsbeteiligung ist ihm schon lange ein Dorn im Auge. „Wenn es so weiter geht wie bisher, macht es keinen Sinn mehr“, macht der 52-Jährige seinen Standpunkt deutlich. Hadern hin, Hadern her – hier deutet sich wohl ein Abschied auf Raten an. Diesen Eindruck hat man jedenfalls…

Quartey ist zwar vom notorischen „Fremdgehen“ seiner Schützlinge informiert – doch tragbar ist diese Situation für den ehrgeizigen Coach nicht: „Ich habe andere Vorstellungen, wie es laufen muss.“

Doch in dieser Saison ist der Wurm drin. Die sensationelle Vizemeisterschaft ist längst Schnee von gestern, der Emmerthaler Fußball-Alltag trotz Platz fünf wieder mau und grau. Roddy Quartey ist es auch leid, ständig gegen Windmühlen anzukämpfen. „Es fehlt die Disziplin. Ein normales Training ist kaum noch möglich. Irgendwas ist eigentlich immer, selbst, wenn Dohme, Capobianco und Scheel da wären, würde es personell nicht reichen.“ Eigenartig: Die TSG hat drei Herrenteams und trotzdem kommt kein geordneter Trainingsbetrieb der ersten Garnitur zustande. Da läuft aber irgendetwas gewaltig schief. Deshalb ist es auch nicht ausgeschlossen, dass sich der Klub bald einen neuen Trainer suchen muss …



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige