weather-image
×

SVH siegt trotz Unterzahl in Afferde / Hagen zurück an der Tabellenspitze / Bisperode nur 3:3

Sieben Tore, drei Elfmeter, ein Platzverweis

Fußball (aro/ro/kf). Machtwechsel in der Kreisliga. Während der TSV Bisperode erneut patzte, eroberte Germania Hagen mit einem 4:2- Triumph über die TSG Emmerthal den Platz an der Sonne zurück.

veröffentlicht am 17.04.2011 um 19:46 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

Afferde – Hastenbeck 3:4 (1:1). Was für ein turbulentes Derby! Sieben Tore, drei Elfmeter und ein Platzverweis. Afferde führte schon mit 3:1, doch die Eintracht musste sich am Ende trotz Überzahl – Hastenbecks Sebastian Schnee sah wegen Nachtretens Rot – mit 3:4 geschlagen geben. Dementsprechend angefressen war Trainer Andreas Scheler: „Wir haben uns heute einfach zu dämlich angestellt.“ Für Afferde trafen Sokolowski (45./Handelfmeter), Garlipp (47.), Kramer (51.), für Hastenbeck Schnee (43.), Bandorski (58.), Ziegler (61./Handelfmeter, 74./Foulelfmeter).

Eimbeckhausen – Lachem 1:2 (0:1). Lachems Trainer Thomas Fenske war mit nur elf Spielern angereist. Nach dem Platzverweis für Bujamin Kiki spielte die Feske-Elf sogar eine Viertelstunde in Unterzahl. Die Rote Karte war laut Fenske ein Witz: „Gelb hätte gereicht.“ Lachems Sieg machte Popoci (21., 90.) mit einem Doppelpack perfekt. Zwischenzeitlich köpfte Schwanz das 1:1 (78.) nach einer Lübbering-Flanke.

Hilligsfeld – Rohden 0:1 (0:1). Während die TuS-Elf durch den Auswärtssieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt macht, gibt es für den TBH jetzt so gut wie keine Hoffnung mehr. Mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern besiegelte Matthias Cichocki (33.) die Hilligsfelder Niederlage.

Wallensen – Bisperode 3:3 (1:2). „Wenn man bereits mit 1:3 hinten lag, muss man mit einem Punkt zufrieden sein“, sagte Wallensens Fußball-Chef Thomas Schütte. Für WTW trafen Grothe (15., 82.), der kurz vor Schluss Gelb-Rot sah, und Edeler (71.). Für Bisperode waren Fecho (6.) und Weiner (26., 45.), der zwei Strafstöße verwandelte, erfolgreich.

Hagen – Emmerthal 4:2 (3:0). Auf Hagens Holperacker brachten Sölla (6.), Lippert (17.) und Nunes (45.) die Germanen mit 3:0 in Führung. Manser (64.) und Torster (89.) mit einem Sonntagsschuss verkürzten, ehe Unverzagt (90.+4) auf 4:2 erhöhte. „Wir waren diesmal effektiver im Angriff“, erkannte Fußball-Obmann Robert Lippert, der die Bestnote an Jan Schmidt verteilte.

Marienau – SG Hameln 74 1:5 (1:3). Mann des Spiels war SG 74-Torjäger König, der sein Trefferkonto mit einem weiteren Dreierpack (33., 43., 47./Strafstoß) auf 29 aufstockte. Forche (23.) und Yalcin (81.) konnten den starken SSG-Torhüter Voss ebenfalls überwinden. Bei der SSG, die nur 20 Minuten mithielt, traf Sauer (4.).

Hemeringen – Nettelrede 3:0 (0:0). Erst nach einer Kabinenpredigt von Thilo Klotz kam der VfB auf Betriebstemperatur. Kammer (52.), der überragende Bendereit (59.) per Fallrückzieher und Fabrizius (84.) sorgten so gegen harmlose Nettelreder noch für ein klares Ergebnis.

Tündern – Grohnde 3:3 (1:1). Die Partie hatte laut BW-Coach Jörn Waczynski keinen Sieger verdient. Für Grohnde trafen Sevinc (34., 90./Strafstoß) und der starke Dragusha (55.), für Tündern Avci (38.) und Vorpahl (75., 87./Strafstoß).

Eimbeckhausens Frank Lübbering (Mitte) gewinnt das Kopfballduell gegen das Lachemer Duo Sirag Al Bardawil und Mehmet Terzioglu. Foto: nls

Kann es nicht fassen: Afferdes Kai Lücke ist nach der Derby-Pleite gegen Hastenbeck maßlos enttäuscht.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige