weather-image
13°
Halvestorfs Trainer kann nach der 1:4-Heimpleite gegen Diepholz für die Bezirksliga planen

Schwarz sieht schwarz: „Das war’s dann wohl“

Fußball (kf). „Das war’s dann wohl“, so hakte Halvestorfs Trainer Markus Schwarz das Thema Landesliga nach der bitteren 1:4 (1:1)-Heimpleite gegen die SG Diepholz ab. Schwarz war maßlos enttäuscht, denn die Niederlage hatten sich seine Spieler selbst zuzuschreiben: „Vier Gegentore durch vier grausame Fehler. So hat man in der Landesliga auch nichts zu suchen.“

veröffentlicht am 18.03.2012 um 14:43 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_5333631_sp777_1903_5sp.jpg

Dabei begann das Kellerderby am Piepenbusch für die SSG Halvestorf recht hoffnungsfroh. Schon in der fünften Minute krachte ein Schuss von Timo Möller an den Pfosten des Gästetores. „Vielleicht hätte sich das Spiel völlig anders entwickelt, wenn der Ball drin gewesen wäre“, haderte Fußball-Obmann Burkhard Büchler schon zur Halbzeit. Bis dahin hegte der Tabellenletzte noch Hoffnung. Den 0:1-Rückstand durch Mangu (32.) hatte René Hau (42.) mit einem Hammer in den Winkel ausgeglichen.

Nach der Pause fiel der Vorhang schnell, schon nach fünf Minuten war alles gelaufen. Golgot (46.) und Files (50.) versetzten mit ihrem Doppelschlag der SSG das frühe Aus. Von diesem Tiefschlag erholte sich die SSG nicht mehr. Im Gegenteil, die Talfahrt hielt unvermindert an. Nach einem Handspiel von Timo Möller, der in der zweiten Halbzeit völlig neben sich stand, ließ sich Krauze (74.) die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß ohne Probleme zum 1:4-Endstand. Halvestorfer Chancen blieben im zweiten Spielabschnitt Mangelware. Allein für Neuzugang Dominic Meyer, der überraschend ein 90-Minuten-Debüt gab, blieb in der 84. Minute eine Minimalchance. „Wir können uns jetzt ganz intensiv mit der kommenden Bezirksliga-Saison beschäftigen“, sagte Markus Schwarz, der in den noch ausstehenden 14 Begegnungen kein Wunder erwartet.

SSG Halvestorf: Moniac – Schmidt, Bertram, Bleil (46. Bierwirth), Kowalski (72. Avci), Hau, Möller, Selensky, Günzel, Meyer, Fabrizius (63. Vorrat).

Dominic Meyer nach dem 1:4 am Boden: Seinen Einstand bei der SSG Halvestorf hatte er sich bestimmt anders vorgestellt.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare