weather-image
10°
Fußball: 2:1 gegen Burgdorf dritter Sieg in Serie

Schwalben-Express kommt auf Touren

TÜNDERN. Der Schwalben-Express kommt in der Fußball-Landesliga immer mehr auf Touren. Mit dem 2:1 (2:0)-Erfolg über den TSV Burgdorf feierte das Aufsteigerteam von Trainer Siegfried Motzner bereits den dritten Sieg in Serie und kletterte mit nun 14 Punkten auf den siebten Tabellenplatz.

veröffentlicht am 08.10.2017 um 14:28 Uhr

Im Augenblick fast schon Gewohnheit: Der HSC Tündern bejubelt mal wieder einen Treffer – in diesem Fall die 1:0-Führung gegen Burgdorf von Lukas Kramer (9). Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Insgesamt sieht die Bilanz sogar noch besser aus, denn seit dem 0:5-Debakel bei Langreder II am 2. September ist Tündern mittlerweile fünf Spiele in Folge ungeschlagen. Angekommen in der neuen Liga nennt das für gewöhnlich der Fußball-Fachmann.

Auch wenn der Premieren-Auftritt des HSC auf dem neuen Hamelner Kunstrasen nach einer vermeintlich sicheren 2:0 Führung durch Lukas Kramer (27.) und einem von Ugur Aydin verwandelten Foulelfmeter (37.) noch in reichlich Arbeit ausartete, präsentierten sich die Blau-Weißen bis zum Abpfiff äußerst nervenstark.

„Wir mussten bis zur letzten Minute zittern. Burgdorf hat nach dem Anschlusstreffer noch einmal großen Druck ausgeübt,“ brachte HSC-Sprecher Karsten Leonhart die Geschehnisse auf den Punkt. So richtig spannend wurde es eigentlich nur, weil Burgdorf bereits vier Minuten nach der Pause durch Naser Dullays Abstauber zum schnellen Anschlusstreffer kam. Der TSV bekam danach die zweite Luft und drängte mit aller Macht auf den Ausgleich. Der blieb aber nur Wunschdenken, weil sich die Schwalben nach kurzer Schockphase wieder aus der Umklammerung befreien konnten. Und hätten Kramer und Tim Niclas Schumachers ihre guten Konterchancen zum möglichen 3:1 genutzt, das Zittern hätte schon vorzeitig ein Ende haben können. Jetzt heißt die nächste Frage: Was geht nun in Eldagsen? ro/awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare