weather-image
25°

Tündern nach 1:0 im Viertelfinale / Aerzen und Afferde raus

Schumachers trifft - Tündern im Viertelfinale

BEZIRK HANNOVER. Während Blau-Weiß Tündern nach dem schwer erkämpften 1:0-Sieg in Arnum im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals steht, kassierten Eintracht Afferde und der MTSV Aerzen deftige Niederlagen und schieden aus.

veröffentlicht am 18.09.2018 um 21:15 Uhr

Chance zum Anschlusstreffer: Afferdes André von Conradi (r.) scheitert an Bavenstedts Torwart Jan Arendt (l.). Foto: aro
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eintracht Afferde – SV Bavenstedt 0:7 (0:2). Der erhoffte nächste Pokal-Coup gegen einen Landesligisten fiel aus. Bezirksligist Afferde kassierte eine 0:7 (0:2)-Niederlage gegen Bavenstedt und verabschiedete sich damit im Pokal-Achtelfinale. Felix Bielicke (10.) und Jan Jokuszies (12.) nutzten gleich die ersten beiden Möglichkeiten eiskalt aus und stellten damit auch früh die Weichen für den Bavenstedter Sieg. Carsten Folprecht (48.), Marco Czauderna (52.), Lennart Fiech (52./90.) und abermals Bielicke (60.) legten dann nach der Pause noch locker nach. Die beste Afferder Chance vergab André von Conradi kurz vor der Halbzeit als er aus Nahdistanz an Torhüter Jan Arendt scheiterte.


MTSV Aerzen – Newroz Hildesheim 0:8 (0:4). Aerzens Bezirksligakicker waren gegen Newroz chancenlos und kassierten eine deftige 0:8-Pleite, die Louis Diedrich (9.), Orhan Kocademir (24.), Roberto Cid-Valdes (30.), Sedat Talu (45., 52.), Rezzan Bilmez (59., 70.) und Mahi Khalid Biso (89.) besiegelten. „Das war Scheibenschießen. Viel schlimmer als die Niederlage ist, dass sich bei uns mit Marius Pieper, Agostino di Sapia, Marcello Blümel und Leandro Franco Ribeiro vier Spieler verletzt haben. Das trifft uns echt hart, weil wir momentan sowieso schon einen kleinen Kader haben“, so Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe.


SV Arnum – BW Tündern 0:1 (0:0). Beim Comeback von Kapitän Tim Piontek, der nach monatelanger Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand, taten sich die ohne sechs Stammspieler angereisten Tünderaner gegen die heimstarken Arnumer schwer. Der Siegtreffer von Marc-Robin Schumachers fiel erst in der 79. Minute. „Bei uns standen mit Julius Hey, Grischa Kowalski und Jonas Kraus drei A-Jugendliche in der ersten Elf, die einen super Job gemacht haben“, lobte Teamsprecher Willi Gurgel die Nachwuchskicker. ro/aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?