weather-image
×

Fußball-Bezirkspokal: Drei Tore bei Tünderns 5:1-Sieg / Auch Pyrmont, Aerzen und Afferde eine Runde weiter

Schumachers Lachems Albtraum

BEZIRK HANNOVER. In der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals gaben sich Landesliga-Aufsteiger Bad Pyrmont (4:0 in Bisperode) und Bezirksliga-Titelkandidat HSC Tündern beim 5:1-Sieg in Lachem erwartungsgemäß keine Blöße. Überraschend allerdings die klare 0:3-Pleite der SSG Halvestorf beim MTSV Aerzen. Auch Germania Hagen ist nach der 1:2-Niederlage beim Kreisligisten Eintracht Afferde aus dem Rennen.

veröffentlicht am 31.07.2016 um 18:55 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

TSV Bisperode – SpVgg. Bad Pyrmont 0:4 (0:1). Das Kreisderby war von Beginn an eine klare Angelegenheit, bei der Temel Hop (18.) den Landesliga-Aufsteiger auch früh mit 1:0 in Führung schoss. Bis zum Pausenpfiff ließ der Neuzugang aus Beckum zwei weitere Hochkaräter der Spielvereinigung ungenutzt. In der zweiten Halbzeit zeigten sich Pyrmonts Stürmer deutlich treffsicherer. Erst traf Nils Nehrig (56.), dann war es erneut Hop (62.), der per Kopf auf 3:0 erhöhte. Danach hatte die Bisperoder, die Pyrmonts Torhüter Alexander Deppe nur zweimal ernsthaft unter Druck setzten, nichts mehr zu bestellen. Auch, weil Daniel Krikunenko (64.) nach einer harten Attacke gegen Benedikt Hagemann die Rote Karte sah. Pyrmont spielte sein Pensum in der Schlussphase locker herunter und in der Schlussminute erhöhte Philipp Gasde zum 4:0-Endstand.

SV Lachem – HSC Tündern 1:5 (1:5). Tünderns Schwalben kamen gleich im Sturzflug angeflogen und hatten den Einzug in die nächste Runde bereits zur Pause in der Tasche. Mit drei Treffern avancierte Angreifer Marc-Robin Schumachers (19./36./41.) zum Albtraum für Lachems Abwehr. Auch Niklas Beckmann (21.) und Jannik Hilker (40.) ließen sich ebenfalls nicht zweimal bitten. Lachems Ehrentor gelang Mehmet Terzioglu (35.) beim Stand von 0:2. Mehr war für die an diesem Tag überforderten Schützlinge von Coach Tarik Önelcin dann aber nicht mehr drin. Pech hatte Egcon Musliji, der Mitte der zweiten Halbzeit mit einem fulminanten Distanzschuss nur die Latte des HSC-Tores traf. Mit der klaren Führung im Rücken machten die Motzner-Schützlinge dann nach der Pause nicht mehr als nötig, ließ aber noch einige gute Möglichkeiten aus.

Eintracht Afferde – Germania Hagen 2:1 (0:1). Die Afferder Revanche für den vor rund sieben Wochen nur knapp verpassten Bezirksliga-Aufstieg ist geglückt. Da spielte es auch keine Rolle, dass die Eintracht im Pokalduell gegen den klassenhöheren Kontrahenten erst relativ spät auf Touren kam. Bereits nach sechs Minuten lagen die Gastgeber durch einen Freistoßtreffer von Hagens Routinier Christopher Loges zurück. Ein früher Schock, den der Kreisligist erst nach dem Wechsel so richtig verdaut hatte. Dann aber lief es. Mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten drehten dann Florian Selchow (55.) und Tim Guschewski (59.) den Spieß noch um. Weitere gute Möglichkeiten ließ die Elf von Trainer Dietmar Harland in der Folgezeit dann allerdings ungenutzt und verpasste so am Ende ein noch klareres Ergebnis.

Drei Tore: Schumachers. awa

MTSV Aerzen – SSG Halvestorf 3:0 (1:0). Wer auf dem Fußballplatz schläft, der wird meistens bitter bestraft. Erging auch Halvestorf so. Die SSG-Akteure waren offensichtlich mit ihren Gedanken noch in der Kabine, da schlug Dennis Deppmeyer auch schon eiskalt zu. Erster Angriff, erster Schuss – 1:0 für Aerzen schon nach einer Minute. Der Weg ins Glück war damit eigentlich schon früh vorgezeichnet. Aber auch deshalb, weil der Mannschaft von Trainer Ralf Fehrmann in der Folgezeit nicht mehr viel einfiel, um den stark ersatzgeschwächten MTSV ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Andrej Weirich (71.) und Maximilian Ringleff (79.) schossen die Elf von Trainer Uwe Filla dann endgültig in die zweite Runde.

Die 2. Pokalrunde: (Di., 9. August, 19 Uhr): Stadthagen – Pyrmont, Afferde – Aerzen, Tündern – Obernkirchen. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt