weather-image
13°
Bad Pyrmont kann doch noch gewinnen: 3:1-Erfolg zum Auftakt gegen Rinteln

Schumacher beendet die Flaute

Bad Pyrmont. An der Südstraße lief endlich mal wieder alles nach Plan. Die SpVgg. Bad Pyrmont hat das Siegen und vor allem das Toreschießen doch nicht verlernt. In der Fußball-Bezirksliga startete der Landesliga-Absteiger gleich kräftig durch und schickte den SC Rinteln mit einer 1:3 (0:2)-Niederlage auf die Heimreise.

veröffentlicht am 09.08.2015 um 19:23 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 14:12 Uhr

270_008_7754900_sp210_1008_4sp.jpg

Die ersten zehn Minuten war zwar noch ein wenig Sand im Getriebe, doch dann fand das Team um Torhüter Stefan Schmidt ihre Linie. Die 2:0-Führung beim Seitenwechsel, für die Kevin Schumacher (22.) und Andrzej Matwijov (45.) sorgten, war die logische Folge.

Für die frühe Entscheidung sorgte in der 55. Minute erneut Youngster Schumacher, der nach Vorarbeit von Alexander Baal, des auffälligsten Spielers im Trikot der Pyrmonter, auf 3:0 erhöhte. Die klare Führung verwaltete die Spielvereinigung danach ohne Mühe. Auch das 1:3 durch Dennis Bub (68.) brachte die Elf von Spielertrainer Philipp Gasde nicht aus der Spur. Optimal verlief der Saisonstart trotz des Sieges aber nicht. Denn die Ausfallliste wird größer. Schon nach sechs Minuten prallte Nils Nehrig mit seinem Gegenspieler zusammen. Beide Akteure mussten mit einer Platzwunde ins Krankenhause gebracht werden.

Bückeburg II – Wallensen 1:0 (1:0). Der WTW steckte die große Aufregung um den Trainer-Rücktritt von Stefan Gluba (wir berichteten) zwar erstaunlich gut weg, blieb aber trotz einer engagierten Leistung im Abschluss glücklos. So vergaben Kasim Yildiz und Tim Dreyer beim Debüt von Interimscoach Sven Köhne in der Schlussphase den noch möglichen Ausgleich. Am Ende blieb es bei dem Treffer von Marvin Stahlhut (22.), der dem guten WTW-Torhüter Jan Arendt per Kopf keine Chance ließ.

Obernkirchen – Hagen 3:0 (0:0). Eine torlose erste Halbzeit reichte Germania Hagen beim kampfstarken SV Obernkirchen nicht, um einen Punkt zu entführen. Das Unheil am Ochsenbruch nahm seinen Lauf, als Jan Köpper (50.) zum 1:0 traf. Köpper (81.) erhöhte zum 2:0, Philipp Gräber (90.+5) nutzte einen umstrittenen Handelfmeter zum Endstand. „Wenn Christopher Loges in der ersten Minuten getroffen hätte, wäre vielleicht mehr drin gewesen“, resümierte Trainer Stephan Meyer.

Lachem – Holzminden 2:3 (0:2). Der SV Holzminden entwickelt sich für Lachem zum Angstgegner. Auch im dritten Anlauf gab es trotz guter Chancen nichts zu holen. So schien das Thema eigentlich nach einer halben Stunde schon erledigt. Ein Doppelschlag von Sertac Sahbaz (29.) und Yannick Holtz (31.) traf Lachem bis ins Mark. Und als Soner Aslan (58.) dann auch noch einen Elfmeter verschoss, waren alle Hoffnungen auf dem Tiefpunkt. Doch dann kam noch einmal Leben ins Spiel. Zunächst traf Egzon Popoci (56.), Emre Mercan (62.) erhöhte auf 3:1, ehe Popoci (63.) den Schlusspunkt setzte. Rot sah noch Birsen (Holzminden/71).

Evesen – Tündern 3:0 (2:0). Lange Gesichter beim Landesliga-Absteiger HSC BW Tündern, denn eine 0:3 (0:2)-Auftaktpleite beim VfR Evesen hatten sich die Schwalben in dieser Höhe keinesfalls eingeplant. „Evesen agierte cleverer und traf einfach besser“, nannte Pressesprecher Karsten Leonhart als Hauptursachen für den Fehlstart. Den läuteten Caglayan Tunc (6.) und Burak Buruk (44.) schon vor der Pause ein. Als zwei Minuten nach dem Seitenwechsel Lennart Brinkmann Tünderns Abwehr beim 3:0 nach einem schulmäßigen Konter alt aussehen ließ, war die Niederlage besiegelt.

Stadtoldendorf – Aerzen 3:1 (2:0). Die erste Überraschung erlebte Aerzen schon vor dem Anpfiff: Das Duell beim Aufsteiger fand nicht auf dem gefürchteten Kunstrasen statt sondern nebenan auf einer „Wiese“, wie Sprecher Karsten Hoppe fand. An der verdienten Niederlage änderte das aber auch nichts. „Wir waren einfach nicht gut genug“, stellte er fest. Stadtoldendorf indes ließ sich nicht zweimal bitten und kam durch Roman Schreiner (19./55.) und Kevin Wilms (25.) zu seinen Toren. Eine mögliche höhere Niederlage verhinderte Torhüter Bastian Kuska. Dennis Deppmeyer (64.) gelang dann schließlich noch der Ehrentreffer.kf/ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt