weather-image
21°

Inter 3:0 im Derby gegen Lauenstein / Oberligist Hastenbeck holt Auswärtspunkt

Schmiedeskamp macht den Sack zu

Fußball (ako). Mit dem 1:1 (1:1) beim Oberliga-Konkurrenten SV Upen war Hastenbecks Trainer Detlef Genge absolut zufrieden. „In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel gut kontrolliert, nach der Pause dem Druck bestens standgehalten. Ein gerechtes Ergebnis“, lautete sein Fazit. Den 0:1-Rückstand durch Nagel (21.) glich Carolin Schulz (33.) mit einem Freistoß von der Mittellinie glücklich aus. In Halbzeit zwei ließen Mara Bödeker und Daniela Schliebe zwei gute Möglichkeiten ungenutzt. Zwei Upener Großchancen machte die glänzend reagierende Torhüterin Ramona Karger zunichte.

veröffentlicht am 28.08.2011 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_4749674_sp209_2908_4sp_1_.jpg

Am Ende reichte Frauen-Landesligist Eintracht Hameln ein Treffer zum verdienten Sieg bei Hannover 96. Das goldene Tor erzielte dabei Ann-Kristin Raabe, die einen 30-Meter-Pass von Abwehrspielerin Romina Watts eiskalt verwertete. „Außer dass der Sieg höher ausfallen konnte, bin ich mit meinem Team sehr zufrieden“, so ESV-Trainer Markus Mende. Auf ungewohntem Kunstrasen begann seine Elf sehr stark und ließ dem Gastgeber keine Zeit zum Atmen. Erst zum Schluss wurde 96 wach, ohne aber eine ernste Gefahr für die Eintracht zu stellen.

Bei Friesen Lembruch tat sich der SC Diedersen zunächst schwer. Die Chancen wurden ausgelassen, und wie es eben so ist, wurde das prompt bestraft. So fiel nach einer halben Stunde das 1:0 für den Gastgeber. Nach der Pause fasste sich die SG ein Herz und machte Druck. Sabrina Paech gelang per Abstauber der Ausgleich und auch beim Siegtreffer durch Lisa Wedekind (80.)leistete sie die Vorarbeit. „Das Resultat ist völlig verdient“, freute sich SG-Coach Alexander Stamm.

Eileen Paetz, Christin und Denise Kruppki, Francesca Rüscher, Vanessa Renziehausen-Philipps sowie Lena Schmarsel sind nicht die Namen der Torschützinnen vom MTV Lauenstein, sondern die MTV-Spielerinnen, die nach dem Bezirksliga-Derby bei Inter Holzhausen verletzt die Rückreise antraten. Am Ende war die 0:3-Niederlage für MTV-Coach Karsten Pramann-Kruppki fast nur noch zweitrangig: „Wir haben noch sehr viel zu tun.“ Den Heimsieg leitete zunächst Torjägerin Jennifer Reinhold in der 17. Spielminute ein. Alina Hundertmark (27.) erhöhte die Führung, ehe Nathalie Schmiedeskamp (47.) den Sack zumachte. Trotz der vielen Verletzungen hätte Holzhausens Jennifer Reinhold einen unangenehmeren Gegner erwartet: „Lauenstein war nicht so stark wie letzte Saison, sodass wir ruhig mehr Tore hätten machen können.“

Zwei komplett verschiedene Halbzeiten bot der TSV Nettelrede in Lauenhagen. Zwar konnte das erste gegnerische Tor schnell durch Ann-Kathrin Giebel (23.) ausgeglichen werden. Doch auf Lauenhagens 2:1 aus der 40. Spielminute konnte Nettelrede zunächst keine Antwort geben. „In der ersten Hälfte haben wir sehr hektisch gespielt und starteten keine vernünftigen Angriffe“, kritisierte TSV-Coach Werner Schwekendiek seine Elf. Zum Glück wendete sich aber mit dem Seitenwechsel auch das Blatt. So konnten Anna-Lena Oltrogge (48.) und Sabrina Muth (52. / 70.) per Doppelpack das Ergebnis drehen. „Nach der Pause kam Ruhe in unser Spiel,“ so Schwekendiek.

Mittelfeldspielerin Natalie Schmiedes- kamp: Mit dem Tor zum 3:0 machte sie den Sieg für Inter Holzhausen perfekt.

Foto: haje



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?