weather-image
18°

Fußball: Wallensen und Salzhemmendorf können aber mit dem 1:1 leben

Schlager vom Winde verweht

HAMELN-PYRMONT. Große Kulisse, aber kein Fußball-Feuerwerk. Dafür war der böige Wind auf der Thüster Platte einfach zu stark. Dennoch können die Ostkreisrivalen WTW Wallensen und BW Salzhemmmendorf mit dem 1:1 (1:1) im Schlagerspiel der Kreisliga sicherlich gut leben.

veröffentlicht am 01.05.2018 um 14:24 Uhr

Kampf um die Lufthoheit: Torben Böhm (re.) beim Kopfballduell gegen Salzhemmendorfs Torschützen Yannick Hannen. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das Ergebnis geht so in Ordnung, auch wenn wir am Ende noch eine glasklare Chance hatten“, meinte dann auch WTW-Trainer Dietmar Harland. Vor dem Wechsel leistete sich sein ansonsten sehr diszipliniert auftretendes Team vor über 250 Zuschauern allerdings zwei Flüchtigkeitsfehler. Einer davon wurde von Yannick Hannen (22.) bitter mit dem 0:1 bestraft. „Danach hatten wir dann Glück, das wir nicht noch den zweiten Treffer kassieren“, zeigte sich Harland erleichtert. Auch deshalb, weil sich seine Mannen rechtzeitig wieder zurückmeldeten und ebenfalls eine der wenigen Salzhemmendorfer Unachtsamkeiten durch Mirko Wulf (44.) zum Ausgleich nutzen konnten. Weitere fußballerischen Leckerbissen hatten dann beide Teams auf dem knüppelharten Rasen nicht mehr im Angebot. Nur Wulf rückte noch einmal verstärkt in den Mittelpunkt als er zehn Minuten vor dem Abpfiff völlig freistehend am glänzend reagierenden Torhüter Cord-Lennart Meyer scheiterte. Der machte damit auch Trainer Paul Bicknell froh, der nach „einem schwieriges Spiel unter schwierigen Bedingungen“ ebenfalls mit dem Unentschieden zufrieden war. Und wie geht es nun weiter im spannenden Dreier-Titelrennen, in dem noch der FC Latferde als Primus die Hauptrolle spielt? Während Dietmar Harland „ohne Druck“ dem Restprogramm entgegensieht, nimmt Bicknell sein Team in die Pflicht. „Wir müssen jetzt auch in den beiden noch ausstehenden Nachholspielen unbedingt zwei Dreier holen“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?